Anfangsstadium Nagelpilz - so erkennst du den Übeltäter

Socken aus - Sandalen an! Wenn die Temperaturen wärmer werden, freuen sich viele darauf, wieder in Flipflops unterwegs zu sein. Wäre da nicht der unliebsame Nagelpilz: Gelbe Verfärbungen, bröselige Nägel … schön ist anders. Aber eine Pilzinfektion an den Nägeln ist nicht nur eine Frage der Schönheit. Wenn der Pilz unbehandelt bleibt, breitet er sich aus und kann unangenehme Folgen mit sich bringen. Eine schnelle Behandlung ist daher angesagt. Damit du den Quälgeist auch frühzeitig erkennst, bekommst du von uns jetzt alle Infos zur Frage: Wie sieht ein Nagelpilz aus?

Nagelpilz erkennen: das sind die ersten Anzeichen

Eine Nagelpilzinfektion (Onychomykose) ist eine Erkrankung, die meist erst sehr spät erkannt wird. Während Fußpilz sich deutlich durch Juckreiz, Rötungen, schuppende Haut, nässende Stellen oder die Bildung von Bläschen bemerkbar macht, sind die Nagelpilz-Symptome zu Beginn nur schwer zu erkennen. Denn ein Nagelpilz verursacht keine dieser Beschwerden.

Nagelpilz icon

Wo tritt Nagelpilz auf?

Um Nagelpilz an Händen oder Füßen zu erkennen, solltest du dir deine Nägel genau ansehen. Die typischen Angriffsflächen für die Pilzerreger liegen an den Nagelrändern, im Nagelfalz oder an der vorderen Schnittkante. Dort können sich die Pilze leicht in den Nagel einnisten. Dementsprechend zeigen sich die ersten Anzeichen für Nagelpilz in diesen Bereichen.

Im Verlauf der Infektion breitet sich der Pilz zur Nagelmitte und in Richtung der Nagelwurzel aus. Je länger die Infektion besteht, desto weiter breitet der Pilz sich in der Nagelplatte und dem Nagelbett aus. Am Ende befällt er auch die Nagelwurzel.

Ein beginnender, leichter Nagelpilz zeichnet sich dadurch aus, dass meist nur ein Nagel von der Nagelpilzinfektion betroffen ist. Und eins ist sicher: von allein verschwindet dein Nagelpilz nicht, sondern breitet sich auch auf die anderen Nägel aus. Deshalb gilt: Sobald du Finger- oder Fußnagelpilz erkannt hast, solltest du mit der Nagelpilz-Behandlung beginnen.

Nagelpilz icon

Wie sieht Nagelpilz aus?

Im Anfangsstadium von Nagelpilz bilden sich am Nagelrand leichte weißliche oder gelbliche Verfärbungen. Im späteren Verlauf erscheinen Flecken in der Nagelplatte, die weiß, gelblich oder braun-grau sein können.

Im Nagelpilz-Endstadium wirken deine Nägel glanzlos und matt und sind deutlich verdickt und unansehnlich. Die Nagelplatte ist brüchig oder weist eine bröselige Konsistenz auf. 

Nagelpilz icon

Auf einen Blick - das sind typische Nagelpilz-Symptome:

  • glanzlose, stumpfe Nägel
  • weiße oder gelbliche Flecken an den Nagelrändern
  • weißliche, gelbliche oder bräunlich-graue Flecken in der Nagelplatte
  • deutlich verdickte Nägel
  • brüchige Nägel oder bröselige Nagelplatte
Canesten.de Icon Nagelpilz

Verfärbungen: ein sicheres Anzeichen für Nagelpilz?

Verfärbungen der Nägel sind in vielen Fällen mehr als ein kosmetisches Problem, müssen aber nicht immer das Werk von Pilzerregern sein. Wenn deine Nägel die Farbe ändern, kann das verschiedene andere Gründe haben. Dazu zählen:

  • äußere Einflüsse, die auf die Nageloberfläche einwirken
  • Vorgänge im Körperinneren, die sich in der Wachstumszone des Nagels bemerkbar machen
  • Veränderungen auf der Haut unterhalb des Nagels

Verfärbter Nagel durch äußere Einflüsse

Zu den Einflussfaktoren, die von außen auf den Nagel wirken und zu Verfärbungen führen können, gehören:

Familiäre Veranlagung

Heftige Traumen, die einen Bluterguss mit dunkler Färbung unter dem Nagel verursachen

Medikamente

Medikamente, die äußerlich angewendet werden und eine Färbung der Zellen bewirken (beispielsweise Silbernitrat)

Störungen des peripheren Nervensystems

Kontakt mit Chemikalien wie Holzbearbeitungs - oder Haarfärbemitteln, die die Nägel bräunlich einfärben

Schlecht eingestelltes Diabetesleiden

Leichte Verletzungen durch mechanische Schädigungen der Nagelwachstumszone, die zu weißen Flecken (Leukonychia punctata) führen können (beispielsweise durch unvorsichtige Nagelpflege)

Verfärbte Nägel durch Hauterkrankungen

Auch die Haut unterhalb deines Nagels kann von Erkrankungen betroffen sein, die farbliche Veränderungen zur Folge haben.

Häufig ist es eine Pilzerkrankung, die sich über die Keimschicht der Haut unter dem Nagel in die Nagelplatte ausbreitet. Im Anfangsstadium zeigen sich weißlich-gelbliche oder bräunliche Verfärbungen bis hin zu einer Eintrübung infizierter Bereiche. In seltenen Fällen führen gutartige oder bösartige Tumore der Haut zu einem veränderten Erscheinungsbild der Nägel.

Deine Nägel sind verfärbt, aber du bist nicht sicher, ob es Nagelpilz ist? Hol dir ärztlichen Rat oder frag in der Apotheke nach, wenn du deine Beschwerden nicht genau einordnen kannst. Eine leichte bis mittelschwere Pilzerkrankung kannst du mit verschreibungsfreien Medikamenten gut in Eigenregie behandeln.


Weitere mögliche Ursachen für verfärbte Nägel

Verschiedene Erkrankungen, Medikamente oder ungesunde Lebensgewohnheiten können ebenfalls dazu führen, dass sich deine Nägel verfärben:

Starkes Rauchen

Starkes Rauchen (gelbliche Verfärbung)

Verletzungen im Bereich der Füße

Chemotherapie bei Krebs (rillen- oder fleckenförmige Verfärbungen)1

Störungen des Herz-Kreislauf-Systems

Störungen des Herz-Kreislauf-Systems (bläuliche Färbung des Nagelbetts)

Schlecht eingestelltes Diabetesleiden

Seltener: chronische Atemwegserkrankungen (gelblich-graugrüne Verfärbung)

Wie unterscheiden sich die Symptome je nach Nagelpilzart?

Die Medizin unterscheidet verschiedene Arten von Nagelpilz mit jeweils typischen Symptomen und Verlaufsformen. Verursacher sind in über 80 Prozent der Fälle Fadenpilze (Dermatophyten). Gelegentlich kommen aber auch Hefe- und Schimmelpilze für die Entstehung der Infektionserkrankung in Frage.

Insgesamt gibt es vier verschiedene Nagelpilzarten. Diese unterscheiden sich in mehreren Punkten: Sie treten unterschiedlich häufig auf, werden durch unterschiedliche Pilzarten hervorgerufen, breiten sich auf unterschiedlichen Wegen aus und äußern sich durch abweichende Symptome.

Risiken für eine Infektion mit Nagelpilz

Jetzt aber keine Panik! So einfach fängt man sich so einen Nagelpilz nun auch wieder nicht an. Es gibt jedoch einige Faktoren, die das Risiko, an einer Nagelpilzinfektion zu erkranken, erhöhen:

Aus Fußpilz wird Nagelpilz

Hast du einen Fußpilz? Dann bitte schön aufpassen! Denn bei einer Fußpilzerkrankung besteht immer das Risiko, dass sich der Pilz auf die Nägel ausbreitet. Fußpilz solltest du daher sofort und konsequent mit geeigneten Präparaten behandeln. In deiner Stamm-Apotheke kannst du dich beraten lassen. Deine Fußnägel solltest du in den folgenden Wochen genau im Auge behalten, um erste Nagelpilz-Anzeichen gleich zu erkennen.

Schwimmbad und Fitnessstudio

Du hältst dich fit und gehst immer schön schwimmen oder pumpen? Super! Aber bitte nicht barfuß unter der Dusche und am Beckenrand rumlaufen. Wer im Fitnessstudio und Schwimmbad ohne Badelatschen unterwegs ist, kann sich dort einen Nagelpilz einfangen.


Erkrankungen mit erhöhtem Nagelpilz-Risiko

Auch bestimmte Krankheiten können den Körper anfällig für Nagelpilz machen. Dazu zählen:

Familiäre Veranlagung

Entzündungen der Nägel

Verletzungen im Bereich der Füße

Durchblutungsstörungen

Diabetes

Diabetes mellitus

Schlecht eingestelltes Diabetesleiden

Ein geschwächtes Immunsystem (bei alten Menschen, Krebspatient*innen oder Menschen mit einer Immunschwächekrankheit)

Nagelpilz gründlich und effektiv behandeln

Wenn es dich trotz aller Vorsicht erwischt hat, solltest du schnell handeln. Mit der Canesten® EXTRA 2-Phasen-Kurztherapie kannst du den Störenfried bald wieder loswerden – und zwar in nur 6 Wochen! Das Beste daran: Die Behandlung mit Canesten® EXTRA ist besonders gründlich und effektiv. Warum das wichtig ist? Die Erreger sitzen nicht nur im Nagel, sondern auch im Nagelbett. Wenn du diese Resterreger nicht mitbehandelst, kann dein Nagelpilz wieder aufkeimen. Nur, wenn du sowohl den Nagel als auch das darunterliegende Nagelbett gründlich behandelst, wirst du Nagelpilz wieder los. 

2-Phasen-Kurztherapie gegen Nagelpilz von Canesten® EXTRA

Leichten bis mittelschweren Pilzbefall an den Nägeln kriegst du mit der 2-Phasen-Kurztherapie von Canesten® EXTRA zügig in den Griff. Diese besteht aus dem Canesten® EXTRA Nagelset sowie der separat erhältlichen Canesten® EXTRA Creme. Beides kannst du in der Apotheke kaufen.

*pilot Hamburg GmbH & Co. KG; Communication Tracking: Nail Fungus; 2022

Canesten® EXTRA Nagelset

Phase 1: Canesten® EXTRA Nagelset (2 Wochen)

Infizierten Nagelbereich sanft abtragen

  • Der enthaltene Harnstoff (Urea) weicht nur den infizierten Nagelteil auf
  • Die aufgeweichte Nagelsubstanz lässt sich im Anschluss sanft mit der Spatel abtragen
  • Der gesunde Nagelteil bleibt erhalten
  • Bifonazol bekämpft gezielt die Pilzerreger und hemmt deren Vermehrung und Ansteckung anderer Personen
  • Sichtbarer Fortschritt nach 1-2 Wochen

Jetzt lokal kaufen

Canesten® EXTRA Creme

Phase 2: Canesten® EXTRA Creme (4 Wochen)

Resterreger direkt im Nagelbett bekämpfen

  • Bifonazol bekämpft tiefsitzende Resterreger direkt im Nagelbett – eine Hauptursache für wiederkehrenden Nagelpilz 
  • Breitbandwirkung gegen alle relevanten Erreger
  • Danach kann der entfernte Nagelteil vollständig nachwachsen
  • Die Canesten® EXTRA Creme ist separat erhältlich

Jetzt lokal kaufen