Nagelpilz beim Baby: Ursachen und Behandlung

Nagelpilz (Onychomykose) ist eine Infektionskrankheit. Zu den ebenso tückischen wie typischen Eigenheiten des Erregers zählt die Fähigkeit, sich von Mensch zu Mensch über infizierte Gegenstände auszubreiten. Obgleich Kinder im Vergleich zu Erwachsenen viel seltener von Nagelpilz betroffen sind, nehmen die Ansteckungswege selbst Säuglinge nicht grundsätzlich aus. Insbesondere, wenn im familiären Umfeld Hautpilzerkrankungen auftreten, ist mit einer erhöhten Ansteckungsgefahr zu rechnen. Erwachsene, die selbst an Fuß- oder Nagelpilz leiden, sollten sorgfältig darauf achten,

  • die Erkrankung rechtzeitig mit wirksamen Mitteln zu bekämpfen,
  • alle notwendigen Hygienemaßnahmen zu ergreifen, um einer Verschleppung der Keime vorzubeugen.

Das richtige Verhalten bei der Bekämpfung einer Pilzerkrankung spielt eine umso größere Rolle, wenn ein Baby zur Familie gehört.

Nagelpilz beim Baby: eine Sache für den Kinderarzt

Bei frühgeborenen Babys und Säuglingen mit angeborenen oder erworbenen Erkrankungen, deren Immunsystem besonders geschwächt ist, steigt das Risiko, sich mit einer Infektionskrankheit anzustecken. In den ersten Lebensmonaten verfolgen Eltern das Gedeihen ihres Kindes ohnehin mit großer Aufmerksamkeit. Sind Pilzerreger in der Familie aktiv, gilt es, noch größere Vorsicht walten zu lassen. Ziehen Sie sofort den Kinderarzt zurate, wenn Sie bei Ihrem Kind ungewöhnliche Veränderungen der Nagelfläche beobachten. Unerwartete gelblich-weiße Verfärbungen können aber nicht auf die Aktivität eines Pilzerregers hindeuten. In jedem Fall ist es geboten, im Säuglingsalter alle verdächtigen Symptome so schnell wie möglich medizinisch abklären zu lassen und die vom Arzt empfohlenen Behandlungsmaßnahmen sorgfältig einzuhalten.

Die Bekämpfung von Nagelpilz beim Baby

Die Entscheidung über die richtige Therapie zur Bekämpfung von Nagelpilz beim Baby liegt im Ermessen des Arztes. Er stellt die genaue Diagnose und prüft, ob eine Behandlung mit einem lokal wirksamen Antimykotikum ausreicht oder ob eine systemische Therapie aus dem Körperinneren unterstützend notwendig ist. Befolgen Sie den Rat des Arztes zur Anwendungshäufigkeit und -dauer der verordneten Arzneimittel stets genau. Brechen Sie die Therapie nicht ab, auch wenn sich die Symptome bereits nach kurzer Zeit zurückziehen. Achten Sie in der Zeit der Behandlung insbesondere darauf, Medikamente mit Antipilzwirkung außerhalb der Reichweite Ihres Kindes aufzuheben. Antimykotika für die örtliche Behandlung sollten nicht in den Mund der kleinen Patienten gelangen. Eine entscheidende Bedeutung kommt der Hygiene zu, wenn es um die Bekämpfung von Pilzerregern geht. Besorgen Sie für Ihr Baby ein eigenes Maniküreset, das kein anderes Familienmitglied benutzt. Wechseln Sie Handtücher, Wäsche und Socken Ihres Kindes nach einmaliger Nutzung. Hygiene-Wäschespüler hilft, Pilzerreger in Textilfasern zu bekämpfen, auch wenn Sie empfindliches Gewebe nicht bei hohen Temperaturen waschen können.

Top

Letzte Änderung: 14.06.2017

Pflichtangaben

Canesten® GYN Once Kombi, Canesten® GYN 3-Tage Kombi, Canesten® GYN 3-Tage-Therapie Vaginalcreme/ -Vaginaltabletten
Wirkstoff: Clotrimazol
Anwendungsgebiete Kombipackungen: Infektiöser Ausfluss, verursacht durch Hefepilze; Entzündungen der Scheide und Schamlippen durch Pilze - meist Hefepilze der Gattung Candida - sowie überlagernde Infektionen (Superinfektionen) mit clotrimazolempfindlichen Bakterien. Anwendungsgebiete 3-Tage-Therapie Vaginalcreme/ -Vaginaltabletten: Infektiöser Ausfluss, verursacht durch Hefepilze; Entzündungen der Scheide durch Pilze - meist Hefepilze der Gattung Candida - sowie überlagernde Infektionen (Superinfektionen) mit clotrimazolempfindlichen Bakterien.
Hinweis für die Creme: Enthält Cetylstearylalkohol. Bitte Packungsbeilage beachten.

Canesten® Extra Nagelset
Anwendungsgebiete: Zur nagelablösenden Behandlung von Pilzerkrankungen der Nägel an Händen und Füßen mit gleichzeitiger gegen Pilze gerichteter (antimykotischer) Wirkung.
Hinweis: Enthält Wollwachs. Bitte Packungsbeilage beachten!

Canesten® Extra Creme
Wirkstoff: Bifonazol
Anwendungsgebiete: Pilzerkrankungen (Mykosen) der Haut, verursacht durch Dermatophyten, Hefen, Schimmelpilze und andere Pilze wie Malassezia furfur, sowie Infektionen durch Corynebacterium minutissimum. Dies können sein z.B. Pilzerkrankungen der Füße und Hände (einschließlich der Behandlung eines freigelegten Nagelbettes in Folge einer Nagelsubstanz auflösenden Nagelpilztherapie); Pilzerkrankungen der übrigen Körperhaut und Hautfalten; sog. Kleienpilzflechte, verursacht durch Malassezia furfur (Pityriasis versicolor); Erkrankung der Haut, verursacht durch Corynebacterium minutissimum (Erythrasma) und oberflächliche Candidosen.

Canesten® Extra Spray
Wirkstoff: Bifonazol
Anwendungsgebiete: Pilzerkrankungen (Mykosen) der Haut, verursacht durch Dermatophyten, Hefen, Schimmelpilze und andere Pilze wie Malassezia furfur, sowie Infektionen durch Corynebacterium minutissimum. Dies können sein z.B. Pilzerkrankungen der Füße und Hände; Pilzerkrankungen der übrigen Körperhaut und Hautfalten; sog. Kleienpilzflechte, verursacht durch Malassezia furfur (Pityriasis versicolor); Erkrankung der Haut, verursacht durch Corynebacterium minutissimum (Erythrasma) und oberflächliche Candidosen. Hinweis: Das Spray nicht gegen Flammen oder auf glühende Gegenstände sprühen. Von Zündquellen fernhalten – nicht rauchen. Die Spraylösung ist aufgrund des Ethanolgehaltes leichtentzündlich.

Canesten® Creme und Spray
Wirkstoff: Clotrimazol
Anwendungsgebiete: Zur Behandlung von Pilzerkrankungen (Mykosen) der Haut (bei Creme zusätzlich: und Schleimhaut), verursacht durch Dermatophyten, Hefen, Schimmelpilze und andere, wie Malassezia furfur, sowie Hautinfektionen durch Corynebacterium minutissimum.
Hinweis für Creme: Enthält Cetylstearylalkohol. Bitte Packungsbeilage beachten.
Hinweis für Spray: Enthält Propylenglycol. Bitte Packungsbeilage beachten.

Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die Packungsbeilage und fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker.

Bayer Vital GmbH, 51368 Leverkusen, Deutschland