Juckende Füße – sind sie immer ein Zeichen für Fußpilz?

Juckende Füße sind extrem unangenehm. Sie belasten die Nerven, und wenn man sich zum Kratzen verleiten lässt, wird alles noch schlimmer. Vor allem denken die meisten Menschen sofort an Fußpilz, wenn sie es mit diesem Symptom zu tun bekommen. Aber keine Panik: Juckende Füße allein sind noch kein sicheres Indiz für eine Pilzinfektion.

Juckende Füße: mögliche Ursachen

Es ist richtig, dass ein starker Juckreiz an den Füßen auf einen Befall mit Fußpilz hinweisen kann. Aber auch andere Ursachen kommen in Betracht:

Trockene Füße

Ein sehr häufiger Grund für juckende Füße ist eine zu trockene Haut. Diese kann beispielsweise mit bestimmten Erkrankungen wie Diabetes mellitus einhergehen: Hierbei werden die Füße zu wenig durchblutet, was zu einer Austrocknung der Haut und dadurch zu juckenden Füßen führt. Auch bei Menschen, die generell unter Hauttrockenheit leiden, können die Füße betroffen sein. Hier sorgen feuchtigkeitsspendende Lotionen oftmals schon für Erleichterung.

Allergien

Juckende Füße können auch ein Anzeichen für eine Allergie sein. In diesem Fall sind oftmals weitere Körperstellen vom Juckreiz betroffen. Die Ursache für die allergische Reaktion zu finden, kann ein langwieriger Prozess sein, denn hierbei kommen sowohl Kontaktauslöser (zum Beispiel Waschmittel oder Kosmetika) als auch innere Auslöser (Nahrungsmittel oder Medikamente) infrage. Klarheit verschafft ein Allergietest beim Hautarzt.

Hohe Belastung

Auch mechanische Reize können juckende Füße zur Folge haben, vor allem, wenn sie mit Wärme einhergehen. Wer beispielsweise tagsüber eine große Strecke in warmem, engem Schuhwerk gelaufen ist, verspürt am Abend nicht selten einen Juckreiz an den Füßen. Abhilfe schafft in diesem Fall ein lauwarmes Fußbad.

Juckende Füße: Diese weiteren Symptome sprechen für Fußpilz

Auch bei einer Infektion mit Fußpilz klagen die Betroffenen in aller Regel über juckende Füße. Allerdings gibt es weitere Anzeichen, die diesen Verdacht erhärten können. Typische Symptome für eine Pilzinfektion sind

  • sichtbare Rötung und Abschuppung der Haut an den betroffenen Stellen,
  • die Bildung kleiner Bläschen, vor allem an den Rändern der Zehen und Füße,
  • brennende Schmerzen an den Stellen, wo kleine Hauteinrisse entstehen,
  • unangenehmer Geruch, wenn eine sogenannte Superinfektion durch Bakterien entsteht.

Wenn Sie unter Fußpilz leiden, ist die Behandlung mit antimykotischen, also Pilz bekämpfenden Medikamenten, erforderlich. Diese enthalten z.B. den Wirkstoff Bifonazol, ein Breitband-Antimykotikum, das gegen alle infrage kommenden Erregertypen wirksam ist. Es hemmt das Wachstum der Pilze und drängt dadurch die Infektion meist innerhalb weniger Tage zurück. Dadurch lindert sich auch das Symptom der juckenden Füße spürbar.

Top

Letzte Änderung: 25.01.2017

Pflichtangaben

Canesten® GYN Once Kombi, Canesten® GYN 3-Tage Kombi, Canesten® GYN 3-Tage-Therapie Vaginalcreme/ -Vaginaltabletten
Wirkstoff: Clotrimazol
Anwendungsgebiete Kombipackungen: Infektiöser Ausfluss, verursacht durch Hefepilze; Entzündungen der Scheide und Schamlippen durch Pilze - meist Hefepilze der Gattung Candida - sowie überlagernde Infektionen (Superinfektionen) mit clotrimazolempfindlichen Bakterien. Anwendungsgebiete 3-Tage-Therapie Vaginalcreme/ -Vaginaltabletten: Infektiöser Ausfluss, verursacht durch Hefepilze; Entzündungen der Scheide durch Pilze - meist Hefepilze der Gattung Candida - sowie überlagernde Infektionen (Superinfektionen) mit clotrimazolempfindlichen Bakterien.
Hinweis für die Creme: Enthält Cetylstearylalkohol. Bitte Packungsbeilage beachten.

Canesten® Extra Nagelset
Anwendungsgebiete: Zur nagelablösenden Behandlung von Pilzerkrankungen der Nägel an Händen und Füßen mit gleichzeitiger gegen Pilze gerichteter (antimykotischer) Wirkung.
Hinweis: Enthält Wollwachs. Bitte Packungsbeilage beachten!

Canesten® Extra Creme
Wirkstoff: Bifonazol
Anwendungsgebiete: Pilzerkrankungen (Mykosen) der Haut, verursacht durch Dermatophyten, Hefen, Schimmelpilze und andere Pilze wie Malassezia furfur, sowie Infektionen durch Corynebacterium minutissimum. Dies können sein z.B. Pilzerkrankungen der Füße und Hände (einschließlich der Behandlung eines freigelegten Nagelbettes in Folge einer Nagelsubstanz auflösenden Nagelpilztherapie); Pilzerkrankungen der übrigen Körperhaut und Hautfalten; sog. Kleienpilzflechte, verursacht durch Malassezia furfur (Pityriasis versicolor); Erkrankung der Haut, verursacht durch Corynebacterium minutissimum (Erythrasma) und oberflächliche Candidosen.

Canesten® Extra Spray
Wirkstoff: Bifonazol
Anwendungsgebiete: Pilzerkrankungen (Mykosen) der Haut, verursacht durch Dermatophyten, Hefen, Schimmelpilze und andere Pilze wie Malassezia furfur, sowie Infektionen durch Corynebacterium minutissimum. Dies können sein z.B. Pilzerkrankungen der Füße und Hände; Pilzerkrankungen der übrigen Körperhaut und Hautfalten; sog. Kleienpilzflechte, verursacht durch Malassezia furfur (Pityriasis versicolor); Erkrankung der Haut, verursacht durch Corynebacterium minutissimum (Erythrasma) und oberflächliche Candidosen. Hinweis: Das Spray nicht gegen Flammen oder auf glühende Gegenstände sprühen. Von Zündquellen fernhalten – nicht rauchen. Die Spraylösung ist aufgrund des Ethanolgehaltes leichtentzündlich.

Canesten® Creme und Spray
Wirkstoff: Clotrimazol
Anwendungsgebiete: Zur Behandlung von Pilzerkrankungen (Mykosen) der Haut (bei Creme zusätzlich: und Schleimhaut), verursacht durch Dermatophyten, Hefen, Schimmelpilze und andere, wie Malassezia furfur, sowie Hautinfektionen durch Corynebacterium minutissimum.
Hinweis für Creme: Enthält Cetylstearylalkohol. Bitte Packungsbeilage beachten.
Hinweis für Spray: Enthält Propylenglycol. Bitte Packungsbeilage beachten.

Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die Packungsbeilage und fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker.

Bayer Vital GmbH, 51368 Leverkusen, Deutschland