Hautpilz – mit der richtigen Behandlung bald kein Thema mehr

Wenn die Haut juckt und brennt, ist möglicherweise ein Hautpilz die Ursache. Weitere Symptome wie das Aufweichen der betroffenen Hautpartie, eine Rötung oder gar Bläschenbildung erhärten den Verdacht auf eine Pilzinfektion. Doch das ist kein Grund zur Aufregung, denn mit der richtigen Behandlung sind Sie den Pilz in kurzer Zeit wieder los.

Hautpilz-Behandlung: Glauben Sie bloß nicht alles, was Sie über Hausmittel lesen!

Wie zu jedem Thema finden sich auch zu Hautpilz unzählige Informationen im Internet. Vor allem vor Tipps zu vermeintlich wirksamen Hausmitteln sei hier jedoch ausdrücklich gewarnt. Essig, Tee und Knoblauch eignen sich keineswegs zur Behandlung einer Hautpilz-Infektion! Die Wirksamkeit ist nicht nachgewiesen, und statt der versprochenen schnellen Hilfe drohen Nebenwirkungen wie z. B. Entzündungsreaktionen. Außerdem verlieren Betroffene dadurch wertvolle Zeit, in der die Infektion längst wirksam behandelt werden könnte.

Bewährte Methode: die lokale Therapie mit Antimykotika

Da eine Hautpilz-Infektion durch mikroskopisch kleine Pilze verursacht wird, erfolgt die Behandlung mit speziellen Antipilzmedikamenten (Antimykotika). Vielfach bewährt haben sich Mittel mit Bifonazol. Dieser Wirkstoff bekämpft eine Vielzahl von Erregern und wirkt dadurch besonders zuverlässig. Meist steht dieser als Creme oder Spray zur Verfügung und muss einmal am Tag auf die betroffenen Stellen aufgetragen werden.

Die Dauer der Behandlung

Da Pilze ein feucht-warmes Klima bevorzugen, siedeln sie sich besonders häufig zwischen den Zehen an. Auch die Leistengegend und bei Frauen die Falte unter der Brust sind typische Regionen. Eine Hautpilz-Infektion kann aber auch an anderen Stellen wie Händen oder am Rücken auftreten.

Die empfohlene Behandlungsdauer richtet sich nach der befallenen Hautstelle. Handelt es sich um Fußpilz, beträgt sie etwa drei Wochen. Sind hingegen die Hände, der Körper oder bestimmte Hautfalten betroffen, genügen meist zwei Wochen. Dieser Zeitraum sollte eingehalten werden, auch wenn sich in den meisten Fällen bereits nach wenigen Tagen eine deutliche Besserung der Symptome zeigt.

Top

Letzte Änderung: 25.01.2017

Pflichtangaben

Canesten® GYN Once Kombi, Canesten® GYN 3-Tage Kombi, Canesten® GYN 3-Tage-Therapie Vaginalcreme/ -Vaginaltabletten
Wirkstoff: Clotrimazol
Anwendungsgebiete Kombipackungen: Infektiöser Ausfluss, verursacht durch Hefepilze; Entzündungen der Scheide und Schamlippen durch Pilze - meist Hefepilze der Gattung Candida - sowie überlagernde Infektionen (Superinfektionen) mit clotrimazolempfindlichen Bakterien. Anwendungsgebiete 3-Tage-Therapie Vaginalcreme/ -Vaginaltabletten: Infektiöser Ausfluss, verursacht durch Hefepilze; Entzündungen der Scheide durch Pilze - meist Hefepilze der Gattung Candida - sowie überlagernde Infektionen (Superinfektionen) mit clotrimazolempfindlichen Bakterien.
Hinweis für die Creme: Enthält Cetylstearylalkohol. Bitte Packungsbeilage beachten.

Canesten® Extra Nagelset
Anwendungsgebiete: Zur nagelablösenden Behandlung von Pilzerkrankungen der Nägel an Händen und Füßen mit gleichzeitiger gegen Pilze gerichteter (antimykotischer) Wirkung.
Hinweis: Enthält Wollwachs. Bitte Packungsbeilage beachten!

Canesten® Extra Creme
Wirkstoff: Bifonazol
Anwendungsgebiete: Pilzerkrankungen (Mykosen) der Haut, verursacht durch Dermatophyten, Hefen, Schimmelpilze und andere Pilze wie Malassezia furfur, sowie Infektionen durch Corynebacterium minutissimum. Dies können sein z.B. Pilzerkrankungen der Füße und Hände (einschließlich der Behandlung eines freigelegten Nagelbettes in Folge einer Nagelsubstanz auflösenden Nagelpilztherapie); Pilzerkrankungen der übrigen Körperhaut und Hautfalten; sog. Kleienpilzflechte, verursacht durch Malassezia furfur (Pityriasis versicolor); Erkrankung der Haut, verursacht durch Corynebacterium minutissimum (Erythrasma) und oberflächliche Candidosen.

Canesten® Extra Spray
Wirkstoff: Bifonazol
Anwendungsgebiete: Pilzerkrankungen (Mykosen) der Haut, verursacht durch Dermatophyten, Hefen, Schimmelpilze und andere Pilze wie Malassezia furfur, sowie Infektionen durch Corynebacterium minutissimum. Dies können sein z.B. Pilzerkrankungen der Füße und Hände; Pilzerkrankungen der übrigen Körperhaut und Hautfalten; sog. Kleienpilzflechte, verursacht durch Malassezia furfur (Pityriasis versicolor); Erkrankung der Haut, verursacht durch Corynebacterium minutissimum (Erythrasma) und oberflächliche Candidosen. Hinweis: Das Spray nicht gegen Flammen oder auf glühende Gegenstände sprühen. Von Zündquellen fernhalten – nicht rauchen. Die Spraylösung ist aufgrund des Ethanolgehaltes leichtentzündlich.

Canesten® Creme und Spray
Wirkstoff: Clotrimazol
Anwendungsgebiete: Zur Behandlung von Pilzerkrankungen (Mykosen) der Haut (bei Creme zusätzlich: und Schleimhaut), verursacht durch Dermatophyten, Hefen, Schimmelpilze und andere, wie Malassezia furfur, sowie Hautinfektionen durch Corynebacterium minutissimum.
Hinweis für Creme: Enthält Cetylstearylalkohol. Bitte Packungsbeilage beachten.
Hinweis für Spray: Enthält Propylenglycol. Bitte Packungsbeilage beachten.

Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die Packungsbeilage und fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker.

Bayer Vital GmbH, 51368 Leverkusen, Deutschland