Wie entsteht Nagelpilz? Erreger, Ansteckungswege, Vorbeugung

Nagelpilz (Onychomykose) ist eine Infektionserkrankung und entwickelt sich meist als Folge einer Ansteckung mit mikroskopisch kleinen Fadenpilzen (Dermatophyten). Die Erreger gehören in über 80 % der Fälle zur Pilzfamilie Trichophyton rubrum, aber auch ihre nahen Verwandten aus den Gruppen Trichophyton interdigitale oder Epidermophyton floccosum kommen als Verursacher einer Dermatophytose im Bereich der Nägel in Frage. Die Mikroorganismen ernähren sich von verhornten (keratinisierten) Zellen und Kohlenhydraten und sind in der Lage, die Nagelsubstanz selbst bei gesunden Menschen mit einem intakten Immunsystem anzugreifen. Die Medizin unterscheidet bei einer Nagelpilzinfektion mehrere Erkrankungstypen, je nachdem, welchen Weg die Erreger einschlagen, um in die Hornzellschichten einzudringen. Mit einem Anteil von über 75 % ist die sogenannte Distolaterale subunguale Onychomykose die häufigste Erscheinungsform. Nach dem Befall der Hautareale rund um den Nagel dringt der Pilz in die Haut unterhalb der Nagelplatte (Hyponychium) ein und breitet sich vom freien Nagelrand in Richtung Nagelmatrix aus.

Pilzerreger bevorzugen die Fußnägel

Pilzerreger gehören zu den lichtscheuen Zeitgenossen und schätzen einen feuchtwarmen, geschützten Lebensraum. Diese bevorzugten Aufenthaltsorte und Ausbreitungswege erklären, warum Nagelpilz vor allem die Fuß- und weniger die Fingernägel betrifft. Die höchste Ansteckungsgefahr lauert nämlich auf den exponierten Flächen öffentlicher Schwimmbäder, Duschen, Saunen und Sportumkleiden, aber auch in den Teppichböden gut besuchter Hotelzimmer. In diesen Umgebungen sind vor allem die nackten Füße einem direkten Kontakt mit den Tummelplätzen der Pilze ausgesetzt, und Nagelpilz entwickelt sich in vielen Fällen als Folge einer vorausgehenden Fußpilzerkrankung. Luftundurchlässige und womöglich altgediente Straßen-, Arbeits- oder Turnschuhe, in denen sich ein vom Schweiß feuchtes Milieu entwickelt, tun ihr Übriges, um das Gedeihen der Pilzerreger zu fördern. Demgegenüber leiden Fingernägel – die regelmäßig an die frische Luft kommen und sich schneller erneuern als Fußnägel – viel seltener unter der zudringlichen Aktivität der Störenfriede.

Der Entstehung von Nagelpilz vorbeugen

In den Hornzellschichten der Nagelplatte und im darunterliegenden Nagelbett finden Pilzerreger willkommene Rückzugsräume, in denen sie sich einer Behandlung hartnäckig entziehen. Effektive Gegenwehr leisten vorbeugende Maßnahmen, die es gar nicht so weit kommen lassen und die Entstehung einer Nagelpilzerkrankung verhindern. Im Mittelpunkt stehen dabei der Schutz vor Ansteckung in den angestammten Lebensräumen des Pilzes, aber auch die richtige Hygiene im privaten Umfeld. Zu den nützlichen Alltagsgewohnheiten, die dem Pilz das Leben schwer machen, gehören:

  • das Tragen von Badeschuhen oder Flip-Flops in öffentlichen Nassräumen und Hotelzimmern;
  • das rechtzeitige Ausmustern abgetragener Fußbekleidung;
  • die Wahl atmungsaktiver Socken, Strümpfe und Schuhe, die den Fuß nicht einengen oder drücken und vermehrtem Schwitzen entgegenwirken;
  • eine sorgfältige, aber sanfte Fuß- und Nagelpflege, damit beim Feilen und Schneiden der Nägel keine Verletzungen entstehen, in die Pilzerreger eindringen können;
  • der Verzicht auf den Tausch von Utensilien zur Fuß- und Nagelbehandlung mit anderen Mitgliedern der Hausgemeinschaft.

Besteht der Verdacht einer Fußpilzerkrankung, sind rasche und entschlossene Gegenmaßnahmen unerlässlich, damit Pilzerreger sich nicht ausbreiten können. Die effektive Therapie mit einem Antimykotikum aus der Apotheke und ein hygienischer Umgang mit der Wäsche sind Voraussetzungen dafür, dass eine Mykose der Haut im Bereich der Zehen nicht zur Entstehung von Nagelpilz führt.

Top

Letzte Änderung: 25.01.2017

Pflichtangaben

Canesten® GYN Once Kombi, Canesten® GYN 3-Tage Kombi, Canesten® GYN 3-Tage-Therapie Vaginalcreme/ -Vaginaltabletten
Wirkstoff: Clotrimazol
Anwendungsgebiete Kombipackungen: Infektiöser Ausfluss, verursacht durch Hefepilze; Entzündungen der Scheide und Schamlippen durch Pilze - meist Hefepilze der Gattung Candida - sowie überlagernde Infektionen (Superinfektionen) mit clotrimazolempfindlichen Bakterien. Anwendungsgebiete 3-Tage-Therapie Vaginalcreme/ -Vaginaltabletten: Infektiöser Ausfluss, verursacht durch Hefepilze; Entzündungen der Scheide durch Pilze - meist Hefepilze der Gattung Candida - sowie überlagernde Infektionen (Superinfektionen) mit clotrimazolempfindlichen Bakterien.
Hinweis für die Creme: Enthält Cetylstearylalkohol. Bitte Packungsbeilage beachten.

Canesten® Extra Nagelset
Anwendungsgebiete: Zur nagelablösenden Behandlung von Pilzerkrankungen der Nägel an Händen und Füßen mit gleichzeitiger gegen Pilze gerichteter (antimykotischer) Wirkung.
Hinweis: Enthält Wollwachs. Bitte Packungsbeilage beachten!

Canesten® Extra Creme
Wirkstoff: Bifonazol
Anwendungsgebiete: Pilzerkrankungen (Mykosen) der Haut, verursacht durch Dermatophyten, Hefen, Schimmelpilze und andere Pilze wie Malassezia furfur, sowie Infektionen durch Corynebacterium minutissimum. Dies können sein z.B. Pilzerkrankungen der Füße und Hände (einschließlich der Behandlung eines freigelegten Nagelbettes in Folge einer Nagelsubstanz auflösenden Nagelpilztherapie); Pilzerkrankungen der übrigen Körperhaut und Hautfalten; sog. Kleienpilzflechte, verursacht durch Malassezia furfur (Pityriasis versicolor); Erkrankung der Haut, verursacht durch Corynebacterium minutissimum (Erythrasma) und oberflächliche Candidosen.

Canesten® Extra Spray
Wirkstoff: Bifonazol
Anwendungsgebiete: Pilzerkrankungen (Mykosen) der Haut, verursacht durch Dermatophyten, Hefen, Schimmelpilze und andere Pilze wie Malassezia furfur, sowie Infektionen durch Corynebacterium minutissimum. Dies können sein z.B. Pilzerkrankungen der Füße und Hände; Pilzerkrankungen der übrigen Körperhaut und Hautfalten; sog. Kleienpilzflechte, verursacht durch Malassezia furfur (Pityriasis versicolor); Erkrankung der Haut, verursacht durch Corynebacterium minutissimum (Erythrasma) und oberflächliche Candidosen. Hinweis: Das Spray nicht gegen Flammen oder auf glühende Gegenstände sprühen. Von Zündquellen fernhalten – nicht rauchen. Die Spraylösung ist aufgrund des Ethanolgehaltes leichtentzündlich.

Canesten® Creme und Spray
Wirkstoff: Clotrimazol
Anwendungsgebiete: Zur Behandlung von Pilzerkrankungen (Mykosen) der Haut (bei Creme zusätzlich: und Schleimhaut), verursacht durch Dermatophyten, Hefen, Schimmelpilze und andere, wie Malassezia furfur, sowie Hautinfektionen durch Corynebacterium minutissimum.
Hinweis für Creme: Enthält Cetylstearylalkohol. Bitte Packungsbeilage beachten.
Hinweis für Spray: Enthält Propylenglycol. Bitte Packungsbeilage beachten.

Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die Packungsbeilage und fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker.

Bayer Vital GmbH, 51368 Leverkusen, Deutschland