Nagelpilz – Symptome erkennen und behandeln

Schöne Nägel wirken gepflegt und sind ein Zeichen für Vitalität. Verfärbte oder brüchige Nägel sind den meisten Menschen unangenehm. Oft steckt eine Pilzinfektion hinter den Nagelproblemen. Erfahren Sie hier, wie Sie Nagelpilz-Symptome erkennen.

Pilzinfektionen der Finger- oder Fußnägel sind ein Thema, über das nur selten offen gesprochen wird. Pilzinfektionen sind den meisten Menschen sehr peinlich und unangenehm. Dabei sind in Deutschland nach aktuellen Statistiken 12 bis 17 % aller Erwachsenen an Nagelpilz erkrankt. Die meisten Infektionen betreffen die Nagelplatten der Füße, Fingernägel sind seltener betroffen. Die Ursache dafür liegt in den idealen Bedingungen, die Spross- oder Fadenpilze an den Füßen finden. Das feucht-warme Klima im Schuh bietet den Erregern gute Lebensbedingungen. Zu Beginn sind besonders oft der große oder der kleine Zeh von Nagelpilz betroffen.

Verfärbte Nägel

Typische Nagelpilz-Symptome sind

  • glanzlose, stumpfe Nägel
  • weiße oder gelbliche Flecken an den Rändern des Nagels
  • weißliche, gelbliche oder bräunlich-graue Flecken in der Nagelplatte
  • deutlich verdickte Nägel
  • brüchige Nägel oder eine Nagelplatte mit bröseliger Struktur

Nagelpilz: erste Symptome erkennen

Nagelpilz ist eine Erkrankung, die meist erst sehr spät erkannt wird. Während Fußpilz sich deutlich durch Juckreiz, Rötungen, schuppende Haut, nässende Stellen oder die Bildung von Bläschen bemerkbar macht, sind die Nagelpilz-Symptome lange nur schwer zu erkennen, denn ein Nagelpilz verursacht lange keinerlei Beschwerden. Die typischen Angriffsflächen für die Pilzerreger liegen an den Nagelrändern im Nagelfalz oder an der vorderen Schnittkante, dort können sich die Pilze leicht in den Nagel einnisten. Dementsprechend zeigen sich die ersten Nagelpilz-Symptome in diesen Bereichen. Der Nagelrand zeigt leichte weißliche oder gelbliche Verfärbungen. Im Verlauf der Infektion breitet sich der Pilz zur Nagelmitte und in Richtung der Nagelwurzel aus. Es zeigen sich Flecken in der Nagelplatte, die weiß, gelblich oder braun-grau sein können. Je länger die Infektion besteht, desto weiter breitet der Pilz sich in der Nagelplatte und dem Nagelbett aus, am Ende befällt er auch die Nagelwurzel. Die Nägel wirken glanzlos und matt und sind deutlich verdickt. Die Nagelplatte ist brüchig oder weist eine bröselige Konsistenz auf. Meist ist zu Beginn einer Nagelpilzinfektion (Onychomykose) nur ein Nagel befallen. Unbehandelt breitet sich der Pilz sukzessive auch auf die anderen Nägel aus.

Nagelpilz: die Symptome behandeln – damals und heute

Erkennen Sie Nagelpilz-Symptome bei sich, ist schnelles und konsequentes Handeln gefragt. Je schneller Sie reagieren, desto unkomplizierter ist die Behandlung. Bisher waren spezielle Nagellacke mit pilzbekämpfenden Inhaltsstoffen oft das Mittel der Wahl. Die Behandlung der Nagelpilz-Symptome mit Lack ist jedoch sehr langwierig. Je nach Produkt werden die Nägel täglich oder einmal wöchentlich mit dem Lack behandelt. Oft muss die Nageloberfläche vor der Behandlung angeraut werden. Abgeschlossen ist die Behandlung erst, wenn der gesamte befallene Nagel herausgewachsen und nur noch eine gesunde Nagelplatte sichtbar ist. Das kann je nach Wachstum der Nägel beispielsweise an der Großzehe bis zu einem Jahr dauern. Andere Behandlungsmethoden aus der Apotheke erlauben die erfolgreiche und bequeme Behandlung der Nagelpilz-Symptome innerhalb von sechs Wochen.

Mann liegt auf einer Couch, Füße im Fokus

Nagelpilz-Symptome einfach und schnell behandeln

Die Behandlung von Nagelpilz mit einer Kombinationstherapie ist schneller durchgeführt als die Therapie mit medizinischem Nagellack. Bei leichtem bis mittelschwerem Pilzbefall an den Nägeln können Sie die Behandlung einfach mit einem modernen Nagelset aus der Apotheke zu Hause durchführen. So hat der Spuk bald ein Ende. Die Behandlung der Nägel erfolgt mit einer Salbe, die mit gleich zwei Wirkstoffen die Nagelpilz-Symptome bekämpft. Harnstoff, eine körpereigene Substanz, löst die vom Pilz befallenen Teile des Nagels auf, sodass diese abgeschabt werden können, und der Anti-Pilz-Wirkstoff Bifonazol bekämpft gleichzeitig die Pilzerreger. Bereits nach ein bis zwei Wochen sind alle vom Pilz befallenen Nagelteile entfernt. Nun führen Sie die Behandlung noch über vier Wochen mit einer bifonazolhaltigen Creme weiter, um alle Pilzerreger effektiv zu bekämpfen. Denn der geschädigte Nagel bietet Pilzerregern noch eine große Angriffsfläche. Schon nach ca. sechs Wochen ist die Behandlung des Nagelpilzes abgeschlossen. Sie können nun Ihrem gesunden Nagel beim Wachsen zusehen und Ihre Nägel dann wieder ohne Scham zeigen.

Risiken für eine Infektion mit Nagelpilz

Wenn Sie an Fußpilz erkranken, besteht immer das Risiko, dass der Pilz sich auf die Nägel ausbreitet. Behandeln Sie Fußpilz deswegen sofort und konsequent mit geeigneten Präparaten. In Ihrer Apotheke erhalten Sie eine kompetente Beratung. Beobachten Sie in den folgenden Wochen Ihre Fußnägel genau, um erste Nagelpilz Symptome gleich zu erkennen. Wenn Sie häufig schwimmen gehen oder ein Fitnessstudio besuchen und dort barfuß laufen, besteht ebenfalls ein erhöhtes Risiko, an Nagelpilz zu erkranken. Auch bestimmte Krankheiten können den Körper anfällig für Nagelpilz machen. Dazu zählen:

  • Diabetes mellitus
  • Entzündungen der Nägel
  • Durchblutungsstörungen
  • ein geschwächtes Immunsystem aufgrund eines hohen Lebensalters, einer Chemotherapie oder einer Immunschwächekrankheit wie z. B. AIDS oder multiple Sklerose

Das richtige Verhalten bei Nagelpilz

Erkennen Sie Nagelpilz-Symptome bei sich, ist es nicht nur wichtig, schnell mit der Behandlung der Erkrankung zu beginnen. Achten Sie auch darauf, dass Sie keine anderen Familienmitglieder anstecken. Benutzen Sie Handtücher nur allein und wechseln Sie sie jeden Tag. Waschen Sie Socken und Handtücher bei mindestens 60 °C mit Vollwaschmittel. Verwenden Sie für empfindliche Textilien einen speziellen Hygienespüler. So töten Sie die Pilze (Dermatophyten) sicher ab. Damit vermeiden Sie eine Neuansteckung oder die Übertragung der Infektion auf andere Familienmitglieder. Desinfizieren Sie Nagelfeilen und Nagelscheren nach der Benutzung. Halten Sie diese Vorsichtsmaßnahmen so lange ein, bis alle Nagelpilz-Symptome abgeklungen sind.

Top

Letzte Änderung: 25.01.2017

Pflichtangaben

Canesten® GYN Once Kombi, Canesten® GYN 3-Tage Kombi, Canesten® GYN 3-Tage-Therapie Vaginalcreme/ -Vaginaltabletten
Wirkstoff: Clotrimazol
Anwendungsgebiete Kombipackungen: Infektiöser Ausfluss, verursacht durch Hefepilze; Entzündungen der Scheide und Schamlippen durch Pilze - meist Hefepilze der Gattung Candida - sowie überlagernde Infektionen (Superinfektionen) mit clotrimazolempfindlichen Bakterien. Anwendungsgebiete 3-Tage-Therapie Vaginalcreme/ -Vaginaltabletten: Infektiöser Ausfluss, verursacht durch Hefepilze; Entzündungen der Scheide durch Pilze - meist Hefepilze der Gattung Candida - sowie überlagernde Infektionen (Superinfektionen) mit clotrimazolempfindlichen Bakterien.
Hinweis für die Creme: Enthält Cetylstearylalkohol. Bitte Packungsbeilage beachten.

Canesten® Extra Nagelset
Anwendungsgebiete: Zur nagelablösenden Behandlung von Pilzerkrankungen der Nägel an Händen und Füßen mit gleichzeitiger gegen Pilze gerichteter (antimykotischer) Wirkung.
Hinweis: Enthält Wollwachs. Bitte Packungsbeilage beachten!

Canesten® Extra Creme
Wirkstoff: Bifonazol
Anwendungsgebiete: Pilzerkrankungen (Mykosen) der Haut, verursacht durch Dermatophyten, Hefen, Schimmelpilze und andere Pilze wie Malassezia furfur, sowie Infektionen durch Corynebacterium minutissimum. Dies können sein z.B. Pilzerkrankungen der Füße und Hände (einschließlich der Behandlung eines freigelegten Nagelbettes in Folge einer Nagelsubstanz auflösenden Nagelpilztherapie); Pilzerkrankungen der übrigen Körperhaut und Hautfalten; sog. Kleienpilzflechte, verursacht durch Malassezia furfur (Pityriasis versicolor); Erkrankung der Haut, verursacht durch Corynebacterium minutissimum (Erythrasma) und oberflächliche Candidosen.

Canesten® Extra Spray
Wirkstoff: Bifonazol
Anwendungsgebiete: Pilzerkrankungen (Mykosen) der Haut, verursacht durch Dermatophyten, Hefen, Schimmelpilze und andere Pilze wie Malassezia furfur, sowie Infektionen durch Corynebacterium minutissimum. Dies können sein z.B. Pilzerkrankungen der Füße und Hände; Pilzerkrankungen der übrigen Körperhaut und Hautfalten; sog. Kleienpilzflechte, verursacht durch Malassezia furfur (Pityriasis versicolor); Erkrankung der Haut, verursacht durch Corynebacterium minutissimum (Erythrasma) und oberflächliche Candidosen. Hinweis: Das Spray nicht gegen Flammen oder auf glühende Gegenstände sprühen. Von Zündquellen fernhalten – nicht rauchen. Die Spraylösung ist aufgrund des Ethanolgehaltes leichtentzündlich.

Canesten® Creme und Spray
Wirkstoff: Clotrimazol
Anwendungsgebiete: Zur Behandlung von Pilzerkrankungen (Mykosen) der Haut (bei Creme zusätzlich: und Schleimhaut), verursacht durch Dermatophyten, Hefen, Schimmelpilze und andere, wie Malassezia furfur, sowie Hautinfektionen durch Corynebacterium minutissimum.
Hinweis für Creme: Enthält Cetylstearylalkohol. Bitte Packungsbeilage beachten.
Hinweis für Spray: Enthält Propylenglycol. Bitte Packungsbeilage beachten.

Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die Packungsbeilage und fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker.

Bayer Vital GmbH, 51368 Leverkusen, Deutschland