Typische Symptome für Hautpilz am Fuß

Fußmykosen gehören zu den oft von Fadenpilzen (Dermatophyten) verursachten Pilzinfektionen der freien Haut. Die unter dem Oberbegriff Tinea zusammengefassten entzündlichen Hauterkrankungen teilen sich charakteristische Leitsymptome.

In einem frühen Stadium macht Juckreiz auf die Krankheitsentwicklung aufmerksam. Typisch für den weiteren Verlauf sind Rötungen, die an Umfang zunehmen, und eine weißliche Schuppung der Haut.

Neben den allgemeinen Begleiterscheinungen einer Pilzinfektion zeigen sich im Bereich der Füße häufig

  • feine Hautbläschen an den seitlichen Zehenrändern und am Fußrand,
  • weiß aufquellende, verdickte Hornschichten der Oberhaut, die einreißen und Brennen oder Schmerzen verursachen können,
  • eine feuchte Aufweichung des Zwischenzehenbereichs, der für bakterielle Erreger durchlässig wird.

Häufig bleiben Symptome einer Fußmykose über längere Zeit unerkannt. Setzt die Behandlung verspätet ein, besteht die Möglichkeit, dass verschleppte Erreger sich in weiteren Körperregionen ausbreiten und beispielsweise zu Infektionen der Hände, der Leistengegend oder der Körperfläche führen.

Charakteristische Merkmale einer Mischinfektion

In etwa einem Drittel der Fälle beteiligen sich mehrere Erregergruppen an einer Fußmykose. Neben Dermatophyten besiedeln Pilze aus der Familie der Hefen und Bakterien die Haut. Kennzeichnend für die Mischinfektionen ist die im Krankheitsverlauf wechselnde Keimbesiedlung, die zu charakteristischen Symptomen führt. In der Frühphase, wenn die Aktivität von Dermatophyten überwiegt, zeigt die Infektion einen leichten Verlauf mit typischen Kennzeichen wie Juckreiz, Rötungen und Schuppung. Bleibt die Erkrankung unbehandelt, geht in einem späteren Stadium der Anteil an Dermatophyten zugunsten von Hefepilzen und Bakterien zurück. Die bakterielle Superinfektion verursacht eine zunehmende Entzündungsreaktion, zu deren Begleiterscheinungen Schmerzen und eine unangenehme Geruchsentwicklung gehören.

Top

Letzte Änderung: 14.06.2017

Pflichtangaben

Canesten® GYN Once Kombi, Canesten® GYN 3-Tage Kombi, Canesten® GYN 3-Tage-Therapie Vaginalcreme/ -Vaginaltabletten
Wirkstoff: Clotrimazol
Anwendungsgebiete Kombipackungen: Infektiöser Ausfluss, verursacht durch Hefepilze; Entzündungen der Scheide und Schamlippen durch Pilze - meist Hefepilze der Gattung Candida - sowie überlagernde Infektionen (Superinfektionen) mit clotrimazolempfindlichen Bakterien. Anwendungsgebiete 3-Tage-Therapie Vaginalcreme/ -Vaginaltabletten: Infektiöser Ausfluss, verursacht durch Hefepilze; Entzündungen der Scheide durch Pilze - meist Hefepilze der Gattung Candida - sowie überlagernde Infektionen (Superinfektionen) mit clotrimazolempfindlichen Bakterien.
Hinweis für die Creme: Enthält Cetylstearylalkohol. Bitte Packungsbeilage beachten.

Canesten® Extra Nagelset
Anwendungsgebiete: Zur nagelablösenden Behandlung von Pilzerkrankungen der Nägel an Händen und Füßen mit gleichzeitiger gegen Pilze gerichteter (antimykotischer) Wirkung.
Hinweis: Enthält Wollwachs. Bitte Packungsbeilage beachten!

Canesten® Extra Creme
Wirkstoff: Bifonazol
Anwendungsgebiete: Pilzerkrankungen (Mykosen) der Haut, verursacht durch Dermatophyten, Hefen, Schimmelpilze und andere Pilze wie Malassezia furfur, sowie Infektionen durch Corynebacterium minutissimum. Dies können sein z.B. Pilzerkrankungen der Füße und Hände (einschließlich der Behandlung eines freigelegten Nagelbettes in Folge einer Nagelsubstanz auflösenden Nagelpilztherapie); Pilzerkrankungen der übrigen Körperhaut und Hautfalten; sog. Kleienpilzflechte, verursacht durch Malassezia furfur (Pityriasis versicolor); Erkrankung der Haut, verursacht durch Corynebacterium minutissimum (Erythrasma) und oberflächliche Candidosen.

Canesten® Extra Spray
Wirkstoff: Bifonazol
Anwendungsgebiete: Pilzerkrankungen (Mykosen) der Haut, verursacht durch Dermatophyten, Hefen, Schimmelpilze und andere Pilze wie Malassezia furfur, sowie Infektionen durch Corynebacterium minutissimum. Dies können sein z.B. Pilzerkrankungen der Füße und Hände; Pilzerkrankungen der übrigen Körperhaut und Hautfalten; sog. Kleienpilzflechte, verursacht durch Malassezia furfur (Pityriasis versicolor); Erkrankung der Haut, verursacht durch Corynebacterium minutissimum (Erythrasma) und oberflächliche Candidosen. Hinweis: Das Spray nicht gegen Flammen oder auf glühende Gegenstände sprühen. Von Zündquellen fernhalten – nicht rauchen. Die Spraylösung ist aufgrund des Ethanolgehaltes leichtentzündlich.

Canesten® Creme und Spray
Wirkstoff: Clotrimazol
Anwendungsgebiete: Zur Behandlung von Pilzerkrankungen (Mykosen) der Haut (bei Creme zusätzlich: und Schleimhaut), verursacht durch Dermatophyten, Hefen, Schimmelpilze und andere, wie Malassezia furfur, sowie Hautinfektionen durch Corynebacterium minutissimum.
Hinweis für Creme: Enthält Cetylstearylalkohol. Bitte Packungsbeilage beachten.
Hinweis für Spray: Enthält Propylenglycol. Bitte Packungsbeilage beachten.

Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die Packungsbeilage und fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker.

Bayer Vital GmbH, 51368 Leverkusen, Deutschland