Scheidenpilz und Sex – Ein Supertabu? Frag Dr. Winter...

April 3, 2017

Für viele Frauen ist eine Infektion des Intimbereiches ein klassisches Tabuthema. Ob Scheidenpilz oder Vaginose – man oder frau spricht in der Regel ungern darüber. Wenn wir jetzt auch noch das Thema Sex damit verbinden, wird aus dem Tabu ein Supertabu. Leider, denn Aufklärung tut auch heute noch Not. Aber wie nähert man sich diesem wichtigen Thema, wenn es gleich doppelt tabuisiert ist?

Am besten wie früher, als Aufklärung noch Not tat – fragen wir doch einfach Dr. Winter:

Darf ich mit Scheidenpilz Sex haben? Worauf muss ich achten?“

Dr. Winter:

„Wenn Du Dich wohlfühlst und Lust hast, spricht grundsätzlich nichts dagegen. Sex mit einer Scheidenpilz-Infektion ist medizinisch unbedenklich. Erfahrungsgemäß haben sehr viele Frauen wegen der Symptome jedoch einfach keine Lust auf Sex. Da der Geschlechtsverkehr wegen des Wundseins wirklich unangenehm sein kann,  empfehlen wir Dir auf jeden Fall, während der Infektion und auch in der ersten Zeit danach ein Gleitgel zu benutzen, da die Scheide wund und der Sex dadurch schmerzhaft sein kann.“

„Sind Scheidenpilz oder eine Vaginose eigentlich Geschlechtskrankheiten?“

Dr. Winter:

„Erstmal wichtig zu wissen: Weder Scheidenpilz noch die bakterielle Vaginose sind Geschlechtskrankheiten im eigentlichen Sinn – und eine Übertragung über Sex ist eher die Ausnahme. Wir wissen aber auch, dass sich viele Frauen bei einer Scheidenpilzinfektion Sorgen machen, dass dies auch mit ihrem Sexualleben zu tun haben könnte. Dabei spielt die sexuelle Aktivität bei der Ansteckung wirklich eine untergeordnete Rolle. Tatsächlich erkranken sehr oft Frauen, die sexuell gar nicht aktiv sind oder die mit Kondomen verhüten. Das liegt daran, dass eine Infektion meist über Sporen aus dem Darm erfolgt oder die Folge einer geschwächten Scheidenflora ist.“

„Wenn ich eine Intiminfektion habe, fühle ich mich beschmutzt. Ich kann dann keine körperliche Nähe zulassen. Ist das normal?“

Dr. Winter:

„Das ist völlig normal. Viele Frauen fühlen sich unwohl und beschmutzt durch eine Infektion im Intimbereich. Dabei ist Scheidenpilz eine sehr häufige Infektion, die nichts mit mangelnder Hygiene zu tun hat. Aber gegen sein Gefühl kann man manchmal wenig machen – und es auch völlig ok, auf körperliche Nähe für die Zeit der Infektion zu verzichten. Erstens ist es Dein Körper. Zweitens ist Sex wahrscheinlich sowieso nicht so angenehm. Und drittens kannst Du Deinem Körper vertrauen – er wird sich schnell wieder melden, wenn er wieder mehr körperliche Nähe braucht.“

„Ich werde gerne oral verwöhnt. Ist das gefährlich für meinen Freund, wenn ich einen Scheidenpilz habe?“

Dr. Winter:

„Auch wenn es viel Spaß bereitet: Verzichtet während einer Scheidenpilzinfektion auf Oralverkehr. Leider kann sich der für den Scheidenpilz verantwortliche Hefepilz auch in der Mundhöhle Deines Freundes ansiedeln. Da es dort warm und feucht ist, findet der Pilz dort ähnlich günstige Wachstumsbedingungen vor wie in der Scheide.“

„Ich glaube, mein Freund geht fremd. Ich hatte in letzter Zeit öfter Probleme mit Scheidenpilz, nachdem ich mit ihm geschlafen habe. Kann meine Befürchtung richtig sein?“

Dr. Winter:

„Das können wir natürlich schwer beurteilen. Aber eine Ansteckung der Frau durch den Mann ist eher selten. Was jedoch ein Grund sein könnte bei Frauen, die sehr häufig betroffen sind, ist der so genannte Ping-Pong-Effekt. Damit bezeichnet man den Vorgang, wenn sich zwei Partner immer wieder gegenseitig anstecken, da einer entweder verspätet oder überhaupt nicht behandelt wurde. Wenn Du z. B. früher einen Scheidenpilz hattest und den Erreger damals auf Deinen Freund übertragen hast – unwahrscheinlich aber möglich – könnte dies die Ursache sein, dass Du Dich immer wieder neu ansteckst, nachdem Du Dich behandelt hast. Bei Deinem Freund muss man dafür von dem Pilz übrigens gar nichts bemerken. Versucht doch einfach mal, Euch gleichzeitig mit einem Antimykotikum zu behandeln. Auf Geschlechtsverkehr solltet Ihr während der Behandlung verzichten.“

„Ist mein Scheidenpilz gefährlich für meinen Freund? Muss er sich auch behandeln lassen?“

Dr. Winter:

„Eigentlich ist Dein Freund nicht gefährdet. Auch bei ungeschütztem Verkehr wird Scheidenpilz – im Gegensatz zu richtigen Geschlechtskrankheiten – sehr selten übertragen. Natürlich können einzelne Erreger auf den Penis Deines Freundes gelangen. Aber in der Regel ist die Eichel eines Mannes trocken. Deshalb können sich dort Hefepilze sehr schlecht ansiedeln und vermehren. Er sollte sich nur behandeln lassen, wenn Du immer wieder einen Scheidenpilz bekommst. Denn dann kann es sein, dass sich doch Pilze bei ihm angesiedelt haben und er Dich immer wieder infiziert, obwohl er selbst keine Symptome einer Pilzinfektion zeigt.“

„Muss mein Freund ein Kondom beim Sex benutzen, wenn ich einen Scheidenpilz habe?“

Dr. Winter:

„Es ist kein Muss. Aber wir sagen immer: Benutzt besser Kondome! So geht Ihr auf Nummer sicher und Ihr verhindert, dass er sich auch ansteckt. Und noch ein wichtiger Hinweis, wenn Ihr mit Kondom verhütet und Du Dich nicht mit einer „Schwangerschaft anstecken“ möchtest: ein im Vaginalbereich aufgetragenes Mittel gegen Scheidenpilz kann das Material des Kondoms porös machen.“

„Sollte ich mit meinem Freund wirklich über meine Intiminfektion reden? Und wenn ja, wie?“

Dr. Winter:

„Das ist natürlich Deine Entscheidung – aber wir würden sagen: Auf jeden Fall. Und zwar aus zwei Gründen. Zum einen kannst Du ihm erklären, warum Du evt. gerade keine Lust auf Sex hat. Schließlich ist Dein Intimbereich wund, Sex kann unangenehm sein. Dafür wird er Verständnis haben. Zum anderen aus Fairness und um alle Eventualitäten auszuschließen – schließlich besteht die, wenn auch sehr geringe, Chance, dass er sich anstecken kann.“

Na bitte, das war doch gar nicht so schwer oder peinlich. Und bestimmt haben auch alle das eine oder andere Neue gelernt, oder?