Scheidenpilz während der Schwangerschaft unbedingt schnell behandeln

Scheidenpilz – oder vaginale Mykose, wie der medizinische Fachbegriff für diese Erkrankung lautet – tritt in der Schwangerschaft sehr häufig auf. Durch die hormonellen Umstellungen kommt es zu einer Veränderung des Milieus der Scheidenflora: Der Glukosegehalt in der Scheidenschleimhaut steigt an. Dies schafft gute Bedingungen für die rasante Vermehrung des Erregers. Das ist in den meisten Fällen der Hefepilz Candida albicans. Darüber hinaus begünstigt auch ein geschwächtes Immunsystem die Entstehung einer Scheidenpilzinfektion. Diese Beschwerden kann eine Scheidenpilzinfektion verursachen:

  • Juckreiz im Intimbereich
  • Brennen beim Wasserlassen
  • Schmerzen beim Geschlechtsverkehr
  • unangenehmen, weiß-gelblichen Ausfluss

Unter normalen Umständen erweist sich eine vaginale Mykose als harmlos. Durch den Befall mit Scheidenpilz in der Schwangerschaft kommt es zu einer Beeinträchtigung der natürlichen Hautbarriere, sodass Bakterien leichter in die Vagina eindringen können. Wenn auf diese Weise eine bakterielle Mykose entsteht, kann dies Ihr Baby gefährden. Außerdem ist die Gefahr groß, dass Ihr Kind sich während des Geburtsvorgangs mit dem Hefepilz ansteckt und Soor im Mundbereich oder eine Windelpilzinfektion entwickelt.

Tipps zum Verhalten

Mit ein paar Tipps können Sie einer Scheidenpilzinfektion vorbeugen. Die folgenden Regeln lassen sich unkompliziert im Alltag beachten:

  • Wischen Sie nach dem Besuch der Toilette stets von vorne nach hinten, damit keine Erreger aus dem Bereich des Darmausgangs zur Vagina gelangen können.
  • Seien Sie zurückhaltend mit dem Besuch von Whirlpools, Schwimmbädern und Saunen. In diesen Einrichtungen herrscht ein feucht-warmes Milieu, in dem sich die Pilzerreger besonders wohlfühlen und stark vermehren.
  • Bevorzugen Sie Unterhosen aus reiner Baumwolle. Dieser Naturstoff ist atmungsaktiv und verhindert, dass es zu einem Wärmestau kommt, der das Wachstum von Hefepilzen begünstigt.
  • Betreiben Sie keine übertriebene Hygiene, bei der Sie mehrmals täglich Ihren Intimbereich waschen. Dies führt auf lange Sicht zu einer Schädigung der natürlichen Scheidenflora, sodass die Erreger der vaginalen Mykose ein leichtes Spiel haben.
  • Verwenden Sie keine aggressiven Duschgels oder Seifen für die Intimpflege. Spezielle Waschlotionen unterstützen mit ihren Inhaltsstoffen die Aufrechterhaltung einer gesunden Scheidenflora.
  • Waschen Sie Ihre Slips, Handtücher und andere Wäschestücke, die mit Ihrem Intimbereich in Berührung kommen, stets bei mindestens 60 Grad in der Maschine. Erst ab dieser Waschtemperatur werden die Pilzerreger vernichtet. Sollte dies nicht möglich sein, verwenden Sie einen speziellen Hygienespüler, der eine wirksame Bekämpfung von Scheidenpilzerregern auch bei niedrigen Waschtemperaturen gewährleistet.

Um diese Risiken auszuschließen, sollten Sie sich umgehend in gynäkologische Behandlung begeben, sobald Sie die ersten Anzeichen einer möglichen Erkrankung an Scheidenpilz in der Schwangerschaft feststellen. In diesem Fall sollten Sie sich nicht auf Hausmittel zur Behandlung verlassen. Sie entfalten keine nachgewiesene Heilwirkung. Auch die sonst empfehlenswerte Behandlung in Eigenregie kommt für Schwangere nicht infrage. Zögern Sie also nicht und vereinbaren Sie einen Termin mit Ihrem Gynäkologen, wenn Sie den Verdacht haben, von einer Vaginalmykose betroffen zu sein. Glücklicherweise lässt sich Scheidenpilz heute unkompliziert behandeln, auch während der Schwangerschaft. In der Regel werden Präparate mit dem bewährten Wirkstoff Clotrimazol eingesetzt, der unter ärztlicher Kontrolle auch während der Schwangerschaft angewendet werden darf.

Top

Letzte Änderung: 25.01.2017

Pflichtangaben

Canesten® GYN Once Kombi, Canesten® GYN 3-Tage Kombi, Canesten® GYN 3-Tage-Therapie Vaginalcreme/ -Vaginaltabletten
Wirkstoff: Clotrimazol
Anwendungsgebiete Kombipackungen: Infektiöser Ausfluss, verursacht durch Hefepilze; Entzündungen der Scheide und Schamlippen durch Pilze - meist Hefepilze der Gattung Candida - sowie überlagernde Infektionen (Superinfektionen) mit clotrimazolempfindlichen Bakterien. Anwendungsgebiete 3-Tage-Therapie Vaginalcreme/ -Vaginaltabletten: Infektiöser Ausfluss, verursacht durch Hefepilze; Entzündungen der Scheide durch Pilze - meist Hefepilze der Gattung Candida - sowie überlagernde Infektionen (Superinfektionen) mit clotrimazolempfindlichen Bakterien.
Hinweis für die Creme: Enthält Cetylstearylalkohol. Bitte Packungsbeilage beachten.

Canesten® Extra Nagelset
Anwendungsgebiete: Zur nagelablösenden Behandlung von Pilzerkrankungen der Nägel an Händen und Füßen mit gleichzeitiger gegen Pilze gerichteter (antimykotischer) Wirkung.
Hinweis: Enthält Wollwachs. Bitte Packungsbeilage beachten!

Canesten® Extra Creme
Wirkstoff: Bifonazol
Anwendungsgebiete: Pilzerkrankungen (Mykosen) der Haut, verursacht durch Dermatophyten, Hefen, Schimmelpilze und andere Pilze wie Malassezia furfur, sowie Infektionen durch Corynebacterium minutissimum. Dies können sein z.B. Pilzerkrankungen der Füße und Hände (einschließlich der Behandlung eines freigelegten Nagelbettes in Folge einer Nagelsubstanz auflösenden Nagelpilztherapie); Pilzerkrankungen der übrigen Körperhaut und Hautfalten; sog. Kleienpilzflechte, verursacht durch Malassezia furfur (Pityriasis versicolor); Erkrankung der Haut, verursacht durch Corynebacterium minutissimum (Erythrasma) und oberflächliche Candidosen.

Canesten® Extra Spray
Wirkstoff: Bifonazol
Anwendungsgebiete: Pilzerkrankungen (Mykosen) der Haut, verursacht durch Dermatophyten, Hefen, Schimmelpilze und andere Pilze wie Malassezia furfur, sowie Infektionen durch Corynebacterium minutissimum. Dies können sein z.B. Pilzerkrankungen der Füße und Hände; Pilzerkrankungen der übrigen Körperhaut und Hautfalten; sog. Kleienpilzflechte, verursacht durch Malassezia furfur (Pityriasis versicolor); Erkrankung der Haut, verursacht durch Corynebacterium minutissimum (Erythrasma) und oberflächliche Candidosen. Hinweis: Das Spray nicht gegen Flammen oder auf glühende Gegenstände sprühen. Von Zündquellen fernhalten – nicht rauchen. Die Spraylösung ist aufgrund des Ethanolgehaltes leichtentzündlich.

Canesten® Creme und Spray
Wirkstoff: Clotrimazol
Anwendungsgebiete: Zur Behandlung von Pilzerkrankungen (Mykosen) der Haut (bei Creme zusätzlich: und Schleimhaut), verursacht durch Dermatophyten, Hefen, Schimmelpilze und andere, wie Malassezia furfur, sowie Hautinfektionen durch Corynebacterium minutissimum.
Hinweis für Creme: Enthält Cetylstearylalkohol. Bitte Packungsbeilage beachten.
Hinweis für Spray: Enthält Propylenglycol. Bitte Packungsbeilage beachten.

Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die Packungsbeilage und fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker.

Bayer Vital GmbH, 51368 Leverkusen, Deutschland