Scheidenpilz und Sport – das sollten Sie wissen

Pilzerkrankungen im weiblichen Intimbereich kommen häufig vor: Etwa 75 Prozent aller Frauen sind mindestens einmal in ihrem Leben davon betroffen. Die Symptome – vor allem der starke Juckreiz und ein brennender Schmerz rund um den Scheideneingang – sind äußerst unangenehm. Abgesehen davon fühlen sich die meisten Frauen jedoch nicht krank und fragen sich deswegen: Darf ich auch mit Scheidenpilz Sport machen?

Scheidenpilz und Sport: grundsätzlich kein Problem

Scheidenpilz wird in den allermeisten Fällen durch die übermäßige Vermehrung bestimmter Hefepilze ausgelöst. Diese Pilze kommen auch im Scheidenmilieu vieler gesunder Frauen vor. Eine Pilzinfektion ist ein Hinweis darauf, dass das natürliche Gleichgewicht der Scheidenflora durcheinandergeraten ist, etwa durch hormonelle Veränderungen oder eine geschwächte Immunabwehr. Die Symptome müssen mit einem geeigneten Antimykotikum behandelt werden – aber es handelt sich nicht um eine schwerwiegende Erkrankung. Deswegen spricht zunächst einmal nichts dagegen, dass Sie trotz der Infektion mit Scheidenpilz Sport treiben.

Bei akutem Scheidenpilz: Sport im Wasser ist tabu

Allerdings sollten Sie bei akutem Scheidenpilz Sport im Wasser unbedingt vermeiden – also Schwimmen, Wasserball, Turmspringen u. ä. Das gilt auch für ausgedehnte Bäder in der Wanne oder im Whirlpool. Durch das Verweilen im Wasser quillt die Scheidenschleimhaut auf und wird dadurch noch durchlässiger für die Pilze und andere Krankheitserreger. Hinzu kommt, dass das Wasser in öffentlichen Bädern gechlort ist, wodurch die Scheidenflora zusätzlich belastet wird.

Was Sie noch beachten sollten, wenn Sie mit Scheidenpilz Sport treiben

Solange Sie sich körperlich fit fühlen, dürfen Sie trotz Scheidenpilz Sport treiben. Wichtig ist, dass Sie die Pilzinfektion mit einem antimykotischen Wirkstoff wie z. B. Clotrimazol behandeln. Sie können die Heilung unterstützen, indem Sie beim Sport Wäsche und Kleidung aus luftdurchlässigen Textilien tragen, am besten Baumwolle. Nach dem Sport sollten Sie sich sofort umziehen, vor allem, wenn Sie stark geschwitzt haben. So verhindern Sie, dass im Intimbereich ein feucht-warmes und somit pilzfreundliches Klima entsteht.

Top

Letzte Änderung: 25.01.2017

Pflichtangaben

Canesten® GYN Once Kombi, Canesten® GYN 3-Tage Kombi, Canesten® GYN 3-Tage-Therapie Vaginalcreme/ -Vaginaltabletten
Wirkstoff: Clotrimazol
Anwendungsgebiete Kombipackungen: Infektiöser Ausfluss, verursacht durch Hefepilze; Entzündungen der Scheide und Schamlippen durch Pilze - meist Hefepilze der Gattung Candida - sowie überlagernde Infektionen (Superinfektionen) mit clotrimazolempfindlichen Bakterien. Anwendungsgebiete 3-Tage-Therapie Vaginalcreme/ -Vaginaltabletten: Infektiöser Ausfluss, verursacht durch Hefepilze; Entzündungen der Scheide durch Pilze - meist Hefepilze der Gattung Candida - sowie überlagernde Infektionen (Superinfektionen) mit clotrimazolempfindlichen Bakterien.
Hinweis für die Creme: Enthält Cetylstearylalkohol. Bitte Packungsbeilage beachten.

Canesten® Extra Nagelset
Anwendungsgebiete: Zur nagelablösenden Behandlung von Pilzerkrankungen der Nägel an Händen und Füßen mit gleichzeitiger gegen Pilze gerichteter (antimykotischer) Wirkung.
Hinweis: Enthält Wollwachs. Bitte Packungsbeilage beachten!

Canesten® Extra Creme
Wirkstoff: Bifonazol
Anwendungsgebiete: Pilzerkrankungen (Mykosen) der Haut, verursacht durch Dermatophyten, Hefen, Schimmelpilze und andere Pilze wie Malassezia furfur, sowie Infektionen durch Corynebacterium minutissimum. Dies können sein z.B. Pilzerkrankungen der Füße und Hände (einschließlich der Behandlung eines freigelegten Nagelbettes in Folge einer Nagelsubstanz auflösenden Nagelpilztherapie); Pilzerkrankungen der übrigen Körperhaut und Hautfalten; sog. Kleienpilzflechte, verursacht durch Malassezia furfur (Pityriasis versicolor); Erkrankung der Haut, verursacht durch Corynebacterium minutissimum (Erythrasma) und oberflächliche Candidosen.

Canesten® Extra Spray
Wirkstoff: Bifonazol
Anwendungsgebiete: Pilzerkrankungen (Mykosen) der Haut, verursacht durch Dermatophyten, Hefen, Schimmelpilze und andere Pilze wie Malassezia furfur, sowie Infektionen durch Corynebacterium minutissimum. Dies können sein z.B. Pilzerkrankungen der Füße und Hände; Pilzerkrankungen der übrigen Körperhaut und Hautfalten; sog. Kleienpilzflechte, verursacht durch Malassezia furfur (Pityriasis versicolor); Erkrankung der Haut, verursacht durch Corynebacterium minutissimum (Erythrasma) und oberflächliche Candidosen. Hinweis: Das Spray nicht gegen Flammen oder auf glühende Gegenstände sprühen. Von Zündquellen fernhalten – nicht rauchen. Die Spraylösung ist aufgrund des Ethanolgehaltes leichtentzündlich.

Canesten® Creme und Spray
Wirkstoff: Clotrimazol
Anwendungsgebiete: Zur Behandlung von Pilzerkrankungen (Mykosen) der Haut (bei Creme zusätzlich: und Schleimhaut), verursacht durch Dermatophyten, Hefen, Schimmelpilze und andere, wie Malassezia furfur, sowie Hautinfektionen durch Corynebacterium minutissimum.
Hinweis für Creme: Enthält Cetylstearylalkohol. Bitte Packungsbeilage beachten.
Hinweis für Spray: Enthält Propylenglycol. Bitte Packungsbeilage beachten.

Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die Packungsbeilage und fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker.

Bayer Vital GmbH, 51368 Leverkusen, Deutschland