Scheidenpilz – lästig und unangenehm, aber gut behandelbar

Scheidenpilz ist eine weitverbreitete Krankheit. Eine sehr große Anzahl an Frauen erkrankt mindestens einmal im Leben an Scheidenpilz, viele sogar mehrfach. Hefepilze, meist vom Typ Candida albicans, rufen diese Pilzerkrankung, für die auch der medizinische Fachbegriff Vaginalmykose gebräuchlich ist, hervor. Diese Pilzinfektion spricht sehr gut auf eine medikamentöse Behandlung an. Die Chancen stehen ausgezeichnet, dass Sie die unangenehmen Symptome schnell wieder loswerden.

1. Erkennen Sie die Symptome von Scheidenpilz

Wenn Ihnen die folgenden Beschwerden zu schaffen machen, leiden Sie wahrscheinlich an Scheidenpilz:

  • anhaltendes Jucken im Intimbereich
  • wundes Gefühl oder Hautrisse im Bereich des Scheideneingangs
  • leicht angeschwollene Schamlippen
  • Brennen oder Schmerzen beim Wasserlassen
  • weißlicher Ausfluss, dessen Beschaffenheit bröckelig ist und an Quark erinnert.

2. Gehen Sie in die Apotheke

Der Apotheker wird Ihnen in der Regel eine 3-Tages- oder 1-Tages-Kombinationstherapie mit Vaginaltablette/n empfehlen. Ein Arztbesuch ist allerdings in folgenden Fällen erforderlich: . So sollten Sie einen Termin bei Ihrem Gynäkologen vereinbaren, wenn:

  • Sie ein Kind erwarten
  • zum ersten Mal an Scheidenpilz erkrankt sind
  • zum vierten Mal innerhalb eines Jahres an Scheidenpilz erkrankt sind
  • Sie sich bei der Diagnose unsicher fühlen.

3. Beginnen Sie mit der Therapie

Führen Sie die Vaginaltablette/n wie einen Tampon in ihre Scheide ein. Die meisten Sets enthalten dafür einen speziellen Applikator, der Ihnen dabei hilft.

4. Behandeln Sie auch den äußeren Intimbereich mit

Im äußeren Genitalbereich behandeln Sie den Scheidenpilz mit einer antimykotischen Creme. Diese wird im Bereich des Scheideneingangs und auf den inneren Schamlippen aufgetragen.

5. Seien Sie konsequent!

Führen Sie die Behandlung mit der Creme an den darauffolgenden Tagen weiter fort. So werden eventuell verbliebene Pilzerreger bekämpft und sie können sich nicht wieder ausbreiten. Schon nach kurzer Zeit lassen die unangenehmen Beschwerden nach.

Welche Wirkstoffe enthalten die Medikamente gegen Scheidenpilz?

Das Antimykotikum Clotrimazol bewährt sich im Kampf gegen Scheidenpilz. Diese Substanz hemmt das Wachstum der Pilzerreger wirkungsvoll. Auf diese Weise lässt sich eine Infektion mit Scheidenpilz innerhalb von nur wenigen Tagen zurückdrängen. Darüber hinaus besitzt der Wirkstoff Clotrimazol den großen Vorteil, dass er auch verschiedene Bakterien wirksam bekämpft. Das ist deswegen so wichtig, weil es in vielen Fällen zu einer Superinfektion kommt, an der sowohl Hefepilzerreger als auch Bakterien beteiligt sind.

Top

Letzte Änderung: 25.01.2017

Pflichtangaben

Canesten® GYN Once Kombi, Canesten® GYN 3-Tage Kombi, Canesten® GYN 3-Tage-Therapie Vaginalcreme/ -Vaginaltabletten
Wirkstoff: Clotrimazol
Anwendungsgebiete Kombipackungen: Infektiöser Ausfluss, verursacht durch Hefepilze; Entzündungen der Scheide und Schamlippen durch Pilze - meist Hefepilze der Gattung Candida - sowie überlagernde Infektionen (Superinfektionen) mit clotrimazolempfindlichen Bakterien. Anwendungsgebiete 3-Tage-Therapie Vaginalcreme/ -Vaginaltabletten: Infektiöser Ausfluss, verursacht durch Hefepilze; Entzündungen der Scheide durch Pilze - meist Hefepilze der Gattung Candida - sowie überlagernde Infektionen (Superinfektionen) mit clotrimazolempfindlichen Bakterien.
Hinweis für die Creme: Enthält Cetylstearylalkohol. Bitte Packungsbeilage beachten.

Canesten® Extra Nagelset
Anwendungsgebiete: Zur nagelablösenden Behandlung von Pilzerkrankungen der Nägel an Händen und Füßen mit gleichzeitiger gegen Pilze gerichteter (antimykotischer) Wirkung.
Hinweis: Enthält Wollwachs. Bitte Packungsbeilage beachten!

Canesten® Extra Creme
Wirkstoff: Bifonazol
Anwendungsgebiete: Pilzerkrankungen (Mykosen) der Haut, verursacht durch Dermatophyten, Hefen, Schimmelpilze und andere Pilze wie Malassezia furfur, sowie Infektionen durch Corynebacterium minutissimum. Dies können sein z.B. Pilzerkrankungen der Füße und Hände (einschließlich der Behandlung eines freigelegten Nagelbettes in Folge einer Nagelsubstanz auflösenden Nagelpilztherapie); Pilzerkrankungen der übrigen Körperhaut und Hautfalten; sog. Kleienpilzflechte, verursacht durch Malassezia furfur (Pityriasis versicolor); Erkrankung der Haut, verursacht durch Corynebacterium minutissimum (Erythrasma) und oberflächliche Candidosen.

Canesten® Extra Spray
Wirkstoff: Bifonazol
Anwendungsgebiete: Pilzerkrankungen (Mykosen) der Haut, verursacht durch Dermatophyten, Hefen, Schimmelpilze und andere Pilze wie Malassezia furfur, sowie Infektionen durch Corynebacterium minutissimum. Dies können sein z.B. Pilzerkrankungen der Füße und Hände; Pilzerkrankungen der übrigen Körperhaut und Hautfalten; sog. Kleienpilzflechte, verursacht durch Malassezia furfur (Pityriasis versicolor); Erkrankung der Haut, verursacht durch Corynebacterium minutissimum (Erythrasma) und oberflächliche Candidosen. Hinweis: Das Spray nicht gegen Flammen oder auf glühende Gegenstände sprühen. Von Zündquellen fernhalten – nicht rauchen. Die Spraylösung ist aufgrund des Ethanolgehaltes leichtentzündlich.

Canesten® Creme und Spray
Wirkstoff: Clotrimazol
Anwendungsgebiete: Zur Behandlung von Pilzerkrankungen (Mykosen) der Haut (bei Creme zusätzlich: und Schleimhaut), verursacht durch Dermatophyten, Hefen, Schimmelpilze und andere, wie Malassezia furfur, sowie Hautinfektionen durch Corynebacterium minutissimum.
Hinweis für Creme: Enthält Cetylstearylalkohol. Bitte Packungsbeilage beachten.
Hinweis für Spray: Enthält Propylenglycol. Bitte Packungsbeilage beachten.

Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die Packungsbeilage und fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker.

Bayer Vital GmbH, 51368 Leverkusen, Deutschland