Hausmittel Oreganoöl: wirksam gegen bakterielle Vaginose?

Oregano gehört der Familie der Lippenblütler an und hat sich aus dem Mittelmeerraum in die nördlicher gelegenen Regionen Europas ausgebreitet. In den zunehmend warmen deutschen Wintern gelingt es der Gewürzpflanze immer öfter, im Kräuterbeet von einem Jahr zum anderen zu überdauern. Oregano blüht von Juli bis September und ist in dieser Zeit eine begehrte Bienenweide im Garten. Die Blätter kommen frisch oder getrocknet in den Kochtopf oder in die Pfanne und bereichern als Gewürz den Geschmack mediterraner Gerichte mit einer herben Note. Über die Eignung von Oregano als Mittel zur Bekämpfung der bakteriellen Vaginose ist hingegen nichts bekannt.

Carvacrol und Thymol: Hauptbestandteile im Hausmittel Oreganoöl

Die Pflanze verdankt ihre aromatische Wirkung einem hohen Anteil an ätherischen Ölen. Insbesondere der hohe Gehalt von Stoffen aus der Familie der Phenole trägt zum Ruf von Oregano als Heilpflanze bei. Ein Destillationsverfahren unter Anwendung von Wasserdampf dient der Gewinnung von ätherischem Öl aus den oberen Pflanzenteilen. In Kapseln eingefüllt, kommt das Erzeugnis als Nahrungsergänzungsmittel in den Handel. Die Anwendung erfolgt innerlich – beim Umgang mit unverdünntem Oreganoöl ist Vorsicht geboten, weil es die Haut reizen und zu Unverträglichkeitsreaktionen führen kann. Zu den Hauptbestandteilen von Oreganoöl zählen Carvacrol und Thymol, denen eine entzündungshemmende und antimikrobielle Wirkung zugeschrieben wird. Diese Eigenschaften tragen vermutlich dazu bei, dass Oreganoöl als Hausmittel gegen bakterielle Vaginose angepriesen wird.

Ein nahezu ausuferndes Spektrum empfohlener Anwendungsgebiete zählt zu den typischen Merkmalen naturheilkundlich genutzter Pflanzenwirkstoffe. Oreganoöl macht in dieser Hinsicht keine Ausnahme. Von Durchfall und Erbrechen über Erkrankungen der oberen Atemwege, der Ohren und der Haut bis hin zu Gicht, Rheuma, Pilzbefall, bakteriellen Infektionen und Krebs soll Oregano als Heilkraut einer Vielzahl körperlicher Übel gewachsen sein. Insbesondere den im Internet kursierenden Berichten über die nachgewiesene antibakterielle Wirkung von Oreganoöl – sogar gegen multiresistente Keime – ist mit Vorsicht zu begegnen.

Gesunde Skepsis ist besonders dann angesagt, wenn Behauptungen sich auf nebulöse Studien mit unklaren und kaum nachvollziehbaren Rahmenbedingungen beziehen. Zweifel sind auch in Bezug auf die Nutzbarkeit von Oreganoöl als Hausmittel gegen bakterielle Vaginose angebracht. Es existiert kein wissenschaftlicher Nachweis, der eine positive Wirkung gegen die Störung des mikrobiologischen Gleichgewichts im Scheidenmilieu belegen könnte. Viel eher ist davon auszugehen, dass die Einnahme von Oreganoöl als Nahrungsergänzungsmittel den Verlauf einer bakteriellen Vaginose in keinerlei Hinsicht beeinflusst.

Was hilft wirklich bei bakterieller Vaginose?

Die Deutsche Gesellschaft für Gynäkologie und Geburtshilfe gibt eine wissenschaftlich erarbeitete Leitlinie zur Behandlung der bakteriellen Vaginose heraus, deren Empfehlungen laufend überprüft und dem neuesten Stand der Forschung angepasst werden. Ein Rückzug von Laktobazillen aus der Scheidenflora und die gleichzeitige Zunahme anaerober Bakterien führt zu einem Ungleichgewicht in der Besiedlung der Scheidenflora. Dieses ist mit einem Hausmittel wie Oreganoöl zweifellos nicht erfolgreich zu bekämpfen.

Top

Letzte Änderung: 14.06.2017

Pflichtangaben

Canesten® GYN Once Kombi, Canesten® GYN 3-Tage Kombi, Canesten® GYN 3-Tage-Therapie Vaginalcreme/ -Vaginaltabletten
Wirkstoff: Clotrimazol
Anwendungsgebiete Kombipackungen: Infektiöser Ausfluss, verursacht durch Hefepilze; Entzündungen der Scheide und Schamlippen durch Pilze - meist Hefepilze der Gattung Candida - sowie überlagernde Infektionen (Superinfektionen) mit clotrimazolempfindlichen Bakterien. Anwendungsgebiete 3-Tage-Therapie Vaginalcreme/ -Vaginaltabletten: Infektiöser Ausfluss, verursacht durch Hefepilze; Entzündungen der Scheide durch Pilze - meist Hefepilze der Gattung Candida - sowie überlagernde Infektionen (Superinfektionen) mit clotrimazolempfindlichen Bakterien.
Hinweis für die Creme: Enthält Cetylstearylalkohol. Bitte Packungsbeilage beachten.

Canesten® Extra Nagelset
Anwendungsgebiete: Zur nagelablösenden Behandlung von Pilzerkrankungen der Nägel an Händen und Füßen mit gleichzeitiger gegen Pilze gerichteter (antimykotischer) Wirkung.
Hinweis: Enthält Wollwachs. Bitte Packungsbeilage beachten!

Canesten® Extra Creme
Wirkstoff: Bifonazol
Anwendungsgebiete: Pilzerkrankungen (Mykosen) der Haut, verursacht durch Dermatophyten, Hefen, Schimmelpilze und andere Pilze wie Malassezia furfur, sowie Infektionen durch Corynebacterium minutissimum. Dies können sein z.B. Pilzerkrankungen der Füße und Hände (einschließlich der Behandlung eines freigelegten Nagelbettes in Folge einer Nagelsubstanz auflösenden Nagelpilztherapie); Pilzerkrankungen der übrigen Körperhaut und Hautfalten; sog. Kleienpilzflechte, verursacht durch Malassezia furfur (Pityriasis versicolor); Erkrankung der Haut, verursacht durch Corynebacterium minutissimum (Erythrasma) und oberflächliche Candidosen.

Canesten® Extra Spray
Wirkstoff: Bifonazol
Anwendungsgebiete: Pilzerkrankungen (Mykosen) der Haut, verursacht durch Dermatophyten, Hefen, Schimmelpilze und andere Pilze wie Malassezia furfur, sowie Infektionen durch Corynebacterium minutissimum. Dies können sein z.B. Pilzerkrankungen der Füße und Hände; Pilzerkrankungen der übrigen Körperhaut und Hautfalten; sog. Kleienpilzflechte, verursacht durch Malassezia furfur (Pityriasis versicolor); Erkrankung der Haut, verursacht durch Corynebacterium minutissimum (Erythrasma) und oberflächliche Candidosen. Hinweis: Das Spray nicht gegen Flammen oder auf glühende Gegenstände sprühen. Von Zündquellen fernhalten – nicht rauchen. Die Spraylösung ist aufgrund des Ethanolgehaltes leichtentzündlich.

Canesten® Creme und Spray
Wirkstoff: Clotrimazol
Anwendungsgebiete: Zur Behandlung von Pilzerkrankungen (Mykosen) der Haut (bei Creme zusätzlich: und Schleimhaut), verursacht durch Dermatophyten, Hefen, Schimmelpilze und andere, wie Malassezia furfur, sowie Hautinfektionen durch Corynebacterium minutissimum.
Hinweis für Creme: Enthält Cetylstearylalkohol. Bitte Packungsbeilage beachten.
Hinweis für Spray: Enthält Propylenglycol. Bitte Packungsbeilage beachten.

Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die Packungsbeilage und fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker.

Bayer Vital GmbH, 51368 Leverkusen, Deutschland