Fingernagelpilz: Ursachen und Vorbeugung

In Westeuropa leidet etwa ein Fünftel der Bevölkerung mindestens einmal im Leben an Nagelpilz (Onychomykose). Mit einer Wahrscheinlichkeit von ungefähr 90 Prozent betrifft die Erkrankung in den meisten Fällen die Zehennägel. Eine Mykose der Fingernägel ist folglich ein vergleichsweise seltenes Krankheitsbild. Die Gründe für die ungleiche Verteilung sind naheliegend: In ihren angestammten Revieren kommen Pilzerreger zuallererst mit der Haut der nackten Füße in Kontakt. Beim Barfußlaufen in öffentlichen Schwimmbädern, Duschen, Saunen und Umkleideräumen, aber auch auf den Teppichböden viel besuchter Hotelzimmer bewegen sich Menschen in der Wohlfühlzone der Keime und bieten ihnen eine willkommene Angriffsfläche. Entsprechend entwickelt sich eine Mykose zunächst im Bereich der Füße – meist ausgehend von den Zehenzwischenräumen. Bleibt Fußpilz längere Zeit unbehandelt, dehnen sich die infizierten Areale nach und nach aus, und die Erkrankung kann in der Folge auf die Zehennägel übergreifen. Die räumliche Nähe zum Ansteckungsort ist jedoch nicht der einzige Grund, weshalb Pilzerreger bevorzugt die Zehennägel angreifen. Den Keimen missfällt darüber hinaus die bessere Regenerationsfähigkeit der Fingernägel, die mit drei bis vier Millimetern pro Monat ungefähr doppelt so schnell wachsen wie die Fußnägel. Nichtsdestoweniger lassen sich Mykosen durchaus auch im Bereich der Hände beobachten. Kommt es zu Fingernagelpilz, sind die Ursachen meist in Pflegefehlern und unbedachten Routinen des Alltags zu suchen.

Fingernagelpilz: Ursachen verstecken sich im Haushalt

Pilzerreger sind zähe Überlebenskünstler und erobern oft ungeahnte Lebensräume. Ein vorsichtiger Umgang mit gemeinsam genutzten Haushaltsgegenständen und Textilien ist insbesondere dann geboten, wenn ein Familienmitglied an einer Pilzerkrankung leidet. Das Risiko einer Ansteckung lässt sich mit einigen Vorsichtsmaßnahmen verringern.

  • Pilzerreger wandern gern über Utensilien zur Nagelpflege und Wäsche von Mensch zu Mensch. Stellen Sie daher den Anspruch der Exklusivität bei der Nutzung Ihres Nagelpflegesets und Ihrer Handtücher: Geben Sie die Gegenstände, die mit Haut und Nägeln in Berührung kommen, nicht an Ihre Angehörigen weiter.
  • Vorgeschädigte Hautareale sind für Pilze besonders anfällig. Pflegen Sie Ihre Fingernägel deshalb sorgfältig, aber sanft. Verletzungen der empfindlichen Haut im Bereich der Nägel können leicht zum Einfallstor für zudringliche Pilzerreger werden.
  • Ein Nagelstudio, das es mit der Hygiene nicht allzu genau nimmt, kann zum Umschlagplatz von Keimen werden. Achten Sie auf verlässliche Sauberkeit bei der Maniküre außer Haus und nehmen Sie eventuell Ihr eigenes Pflegeset mit.
  • Dekorative Kosmetik kann zur Wohlfühlzone für Pilzerreger werden. Meiden Sie nach Möglichkeit den Klebstoff künstlicher Fingernägel und acetonhaltige Lösungsmittel, in denen sich Pilze heimisch fühlen könnten.
  • Keime finden in Haushaltshandschuhen aus Gummi einen willkommenen Nährboden. Reinigen Sie die Handschuhe nach Gebrauch gründlich und entsorgen Sie strapazierte Exemplare rechtzeitig, damit Keime sich nicht darin festsetzen können.
  • Pilzerreger verstecken sich gern in textilem Gewebe und überdauern dort mitunter auch die Behandlung in der Waschmaschine, wenn sie nicht mit besonderen Maßnahmen bekämpft werden. Pflegen Sie Ihre Wäsche sorgfältig, wenn in Ihrer Familie eine Pilzerkrankung auftritt und erhöhte Ansteckungsgefahr besteht. Waschen Sie die Wäsche bei möglichst hohen Temperaturen und benutzen Sie einen Hygiene Wäschespüler mit Antipilzwirkung, wenn empfindliche Fasern kein heißes Wasser vertragen.

Pilzerkrankungen treffen häufig Menschen, deren Gesundheit durch chronische Leiden wie Diabetes mellitus vorbelastet ist. Sie verringern die Anfälligkeit für Infektionen, wenn Sie die Grunderkrankung angemessen behandeln lassen.

Top

Letzte Änderung: 14.06.2017

Pflichtangaben

Canesten® GYN Once Kombi, Canesten® GYN 3-Tage Kombi, Canesten® GYN 3-Tage-Therapie Vaginalcreme/ -Vaginaltabletten
Wirkstoff: Clotrimazol
Anwendungsgebiete Kombipackungen: Infektiöser Ausfluss, verursacht durch Hefepilze; Entzündungen der Scheide und Schamlippen durch Pilze - meist Hefepilze der Gattung Candida - sowie überlagernde Infektionen (Superinfektionen) mit clotrimazolempfindlichen Bakterien. Anwendungsgebiete 3-Tage-Therapie Vaginalcreme/ -Vaginaltabletten: Infektiöser Ausfluss, verursacht durch Hefepilze; Entzündungen der Scheide durch Pilze - meist Hefepilze der Gattung Candida - sowie überlagernde Infektionen (Superinfektionen) mit clotrimazolempfindlichen Bakterien.
Hinweis für die Creme: Enthält Cetylstearylalkohol. Bitte Packungsbeilage beachten.

Canesten® Extra Nagelset
Anwendungsgebiete: Zur nagelablösenden Behandlung von Pilzerkrankungen der Nägel an Händen und Füßen mit gleichzeitiger gegen Pilze gerichteter (antimykotischer) Wirkung.
Hinweis: Enthält Wollwachs. Bitte Packungsbeilage beachten!

Canesten® Extra Creme
Wirkstoff: Bifonazol
Anwendungsgebiete: Pilzerkrankungen (Mykosen) der Haut, verursacht durch Dermatophyten, Hefen, Schimmelpilze und andere Pilze wie Malassezia furfur, sowie Infektionen durch Corynebacterium minutissimum. Dies können sein z.B. Pilzerkrankungen der Füße und Hände (einschließlich der Behandlung eines freigelegten Nagelbettes in Folge einer Nagelsubstanz auflösenden Nagelpilztherapie); Pilzerkrankungen der übrigen Körperhaut und Hautfalten; sog. Kleienpilzflechte, verursacht durch Malassezia furfur (Pityriasis versicolor); Erkrankung der Haut, verursacht durch Corynebacterium minutissimum (Erythrasma) und oberflächliche Candidosen.

Canesten® Extra Spray
Wirkstoff: Bifonazol
Anwendungsgebiete: Pilzerkrankungen (Mykosen) der Haut, verursacht durch Dermatophyten, Hefen, Schimmelpilze und andere Pilze wie Malassezia furfur, sowie Infektionen durch Corynebacterium minutissimum. Dies können sein z.B. Pilzerkrankungen der Füße und Hände; Pilzerkrankungen der übrigen Körperhaut und Hautfalten; sog. Kleienpilzflechte, verursacht durch Malassezia furfur (Pityriasis versicolor); Erkrankung der Haut, verursacht durch Corynebacterium minutissimum (Erythrasma) und oberflächliche Candidosen. Hinweis: Das Spray nicht gegen Flammen oder auf glühende Gegenstände sprühen. Von Zündquellen fernhalten – nicht rauchen. Die Spraylösung ist aufgrund des Ethanolgehaltes leichtentzündlich.

Canesten® Creme und Spray
Wirkstoff: Clotrimazol
Anwendungsgebiete: Zur Behandlung von Pilzerkrankungen (Mykosen) der Haut (bei Creme zusätzlich: und Schleimhaut), verursacht durch Dermatophyten, Hefen, Schimmelpilze und andere, wie Malassezia furfur, sowie Hautinfektionen durch Corynebacterium minutissimum.
Hinweis für Creme: Enthält Cetylstearylalkohol. Bitte Packungsbeilage beachten.
Hinweis für Spray: Enthält Propylenglycol. Bitte Packungsbeilage beachten.

Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die Packungsbeilage und fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker.

Bayer Vital GmbH, 51368 Leverkusen, Deutschland