Pilztherapie in Eigenregie: So wirkt die Nagelpilz-Salbe

Etwa jeder achte Erwachsene in Deutschland hat mit Nagelpilz zu kämpfen. Obwohl die Infektion weit verbreitet ist, sprechen viele Betroffene aus Scham nicht gern über ihre Beschwerden. Stattdessen suchen sie nach Alternativen, die Pilzerkrankung zu Hause in Eigenregie zu behandeln. Eine Möglichkeit der Therapie bietet eine Nagelpilz-Salbe. Aber gibt es Unterschiede bei den Präparaten? Was sollte man bei der Auswahl der Salbe beachten?

Nagelpilz-Salbe: Auf den Wirkstoff kommt es an

Um eine Pilzinfektion zuverlässig zu bekämpfen, wird ein Medikament benötigt, dessen Wirkstoffe die Erreger abtöten oder aber deren Wachstum stark eindämmen. Auch eine Nagelpilz-Salbe muss solch einen antimykotischen Wirkstoff enthalten. Bei der Bekämpfung der Erreger – mikroskopisch kleiner Pilze, die sich von der Hornsubstanz in Haut und Nägeln ernähren – hat sich der Wirkstoff Bifonazol besonders bewährt. Er gehört zu den sogenannten Breitband-Antimykotika, denn er wirkt gegen eine Vielzahl verschiedener Pilze. Eine Nagelpilz-Salbe mit Bifonazol drängt die Pilzinfektion zurück, indem sie in den Zellstoffwechsel der Erreger eingreift. Dadurch können sich diese nicht weiter vermehren. Zudem hat der Wirkstoff die Eigenschaft, dass er besonders lange in der Haut verbleibt.

Wie gelangt die Nagelpilz-Salbe zur Wurzel des Übels in der Haut?

Die Nagelpilz-Salbe zählt genau wie Lacke und Tinkturen zu den äußerlich anzuwendenden Mitteln gegen den Pilz. Problematisch an dieser Form der Behandlung ist die Tatsache, dass sich die Erreger oftmals auch im Nagelbett sowie in den winzigen Hohlräumen zwischen den einzelnen Schichten der Nagelplatte befinden. Ein Antipilzmedikament zur äußeren Anwendung muss jedoch erst den Nagel durchdringen, bis es überhaupt in diese Bereiche gelangen kann. Dies ist oft ein langwieriger Prozess, der nicht immer gelingt. Schlimmstenfalls ist auch der nachwachsende Nagel immer wieder infiziert. Aus diesem Grund war es früher üblich, den erkrankten Nagel entweder zu ziehen oder aber mit einer Nagelfeile großflächig aufzurauen. Dank der modernen Medikamente sind solche brachialen Methoden jedoch nicht mehr notwendig: Eine gute Nagelpilz-Salbe enthält neben einem antimykotischen Wirkstoff auch Harnstoff. Dieser sorgt dafür, dass sich die infizierten Nagelteile – und nur diese – nach und nach auflösen und anschließend mit einem Spatel entfernt werden können. Gleichzeitig beginnt schon während dieses Prozesses die Bekämpfung der Infektion mithilfe des antimykotischen Wirkstoffes. Wird nach der vollständigen Entfernung der infizierten Nagelteile eine Antipilz-Creme noch vier Wochen lang konsequent aufgetragen, kann schließlich ein gesunder Nagel nachwachsen.

Top

Letzte Änderung: 14.06.2017

Pflichtangaben

Canesten® GYN Once Kombi, Canesten® GYN 3-Tage Kombi, Canesten® GYN 3-Tage-Therapie Vaginalcreme/ -Vaginaltabletten
Wirkstoff: Clotrimazol
Anwendungsgebiete Kombipackungen: Infektiöser Ausfluss, verursacht durch Hefepilze; Entzündungen der Scheide und Schamlippen durch Pilze - meist Hefepilze der Gattung Candida - sowie überlagernde Infektionen (Superinfektionen) mit clotrimazolempfindlichen Bakterien. Anwendungsgebiete 3-Tage-Therapie Vaginalcreme/ -Vaginaltabletten: Infektiöser Ausfluss, verursacht durch Hefepilze; Entzündungen der Scheide durch Pilze - meist Hefepilze der Gattung Candida - sowie überlagernde Infektionen (Superinfektionen) mit clotrimazolempfindlichen Bakterien.
Hinweis für die Creme: Enthält Cetylstearylalkohol. Bitte Packungsbeilage beachten.

Canesten® Extra Nagelset
Anwendungsgebiete: Zur nagelablösenden Behandlung von Pilzerkrankungen der Nägel an Händen und Füßen mit gleichzeitiger gegen Pilze gerichteter (antimykotischer) Wirkung.
Hinweis: Enthält Wollwachs. Bitte Packungsbeilage beachten!

Canesten® Extra Creme
Wirkstoff: Bifonazol
Anwendungsgebiete: Pilzerkrankungen (Mykosen) der Haut, verursacht durch Dermatophyten, Hefen, Schimmelpilze und andere Pilze wie Malassezia furfur, sowie Infektionen durch Corynebacterium minutissimum. Dies können sein z.B. Pilzerkrankungen der Füße und Hände (einschließlich der Behandlung eines freigelegten Nagelbettes in Folge einer Nagelsubstanz auflösenden Nagelpilztherapie); Pilzerkrankungen der übrigen Körperhaut und Hautfalten; sog. Kleienpilzflechte, verursacht durch Malassezia furfur (Pityriasis versicolor); Erkrankung der Haut, verursacht durch Corynebacterium minutissimum (Erythrasma) und oberflächliche Candidosen.

Canesten® Extra Spray
Wirkstoff: Bifonazol
Anwendungsgebiete: Pilzerkrankungen (Mykosen) der Haut, verursacht durch Dermatophyten, Hefen, Schimmelpilze und andere Pilze wie Malassezia furfur, sowie Infektionen durch Corynebacterium minutissimum. Dies können sein z.B. Pilzerkrankungen der Füße und Hände; Pilzerkrankungen der übrigen Körperhaut und Hautfalten; sog. Kleienpilzflechte, verursacht durch Malassezia furfur (Pityriasis versicolor); Erkrankung der Haut, verursacht durch Corynebacterium minutissimum (Erythrasma) und oberflächliche Candidosen. Hinweis: Das Spray nicht gegen Flammen oder auf glühende Gegenstände sprühen. Von Zündquellen fernhalten – nicht rauchen. Die Spraylösung ist aufgrund des Ethanolgehaltes leichtentzündlich.

Canesten® Creme und Spray
Wirkstoff: Clotrimazol
Anwendungsgebiete: Zur Behandlung von Pilzerkrankungen (Mykosen) der Haut (bei Creme zusätzlich: und Schleimhaut), verursacht durch Dermatophyten, Hefen, Schimmelpilze und andere, wie Malassezia furfur, sowie Hautinfektionen durch Corynebacterium minutissimum.
Hinweis für Creme: Enthält Cetylstearylalkohol. Bitte Packungsbeilage beachten.
Hinweis für Spray: Enthält Propylenglycol. Bitte Packungsbeilage beachten.

Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die Packungsbeilage und fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker.

Bayer Vital GmbH, 51368 Leverkusen, Deutschland