Wie lange dauert die Behandlung von Nagelpilz?

Patienten, die an Nagelpilz leiden, klagen in vielen Fällen über die Hartnäckigkeit des Pilzerregers und kämpfen mit einem langwierigen Krankheitsverlauf. Eine der Ursachen für die zähe Überlebensfähigkeit der Keime ist die dichte Struktur übereinanderliegender Zellschichten in Bereich der Nägel. Die Hornsubstanz und das geschützte Nagelbett bieten dem Pilz willkommene Rückzugsmöglichkeiten. In ihrem schwer erreichbaren Lebensraum können die Erreger gut gedeihen und so manchem Therapieversuch trotzen.

Zeitaufwendige Behandlung im unzugänglichen Nagelbereich

Eine Nagelpilzinfektion betrifft sieben- bis zehnmal häufiger die Fuß- als die Fingernägel und ist meist eine Folgeerkrankung der weitverbreiteten Fußmykose. Je länger Fußpilz unbehandelt bleibt, desto höher ist die Gefahr, dass Pilzerreger in den Bereich der Nägel vordringen. In den unzugänglichen Regionen von Nagelplatte und Nagelbett können sich Keime viel leichter der Wirkung eines Antimykotikums entziehen als auf der Hautfläche. Aus diesem Grund ist eine Nagelpilzbehandlung in der Regel zeitaufwendiger als beispielsweise eine Fußpilzbehandlung.

Verkürzte Behandlungsdauer durch eine Kombinationstherapie

Für die örtliche Selbstbehandlung von Nagelpilz steht in Apotheken eine umfangreiche Auswahl frei verkäuflicher Arzneimittel zur Verfügung. Wasserfeste und wasserlösliche Nagellacke, Tinkturen, Stifte und Cremes enthalten Wirkstoffe, die zur Bekämpfung der Infektion geeignet sind. Bei aller Vielfalt der Darreichungsform haben die meisten Behandlungsmöglichkeiten eines gemeinsam: Mit einer Therapiedauer von zum Teil bis zu einem Jahr stellen sie das Durchhaltevermögen betroffener Patienten auf eine harte Probe.

Eine Behandlungsalternative mit verkürzter Dauer verspricht die kombinierte Anwendung von zwei Arzneistoffen.

  • Ein Wirkstoff mit lösenden Eigenschaften ist dafür zuständig, die pilzbefallenen Areale der Nagelplatte aufzuweichen, sodass die erkrankte Hornsubstanz sich nach und nach entfernen lässt.
  • Ein Mittel mit Anti-Pilz-Wirkung übernimmt gleichzeitig die Bekämpfung des Erregers in den freigelegten Nagelbereichen.

Die anschließende Behandlung mit einem Antimykotikum ist von entscheidender Bedeutung. Die anspruchsvolle Lage der Infektion erfordert auch bei der Anwendung eines kombinierten Verfahrens eine sechswöchige Behandlungsdauer.

Zügige Behandlung mit Harnstoff und Bifonazol

Die Kombination von Harnstoff und dem Antimykotikum Bifonazol ermöglicht eine zügige Bekämpfung von Nagelpilz und verkürzt die Gesamtdauer der Behandlung. Vorgesehen ist eine Anwendung in zwei Schritten im Rahmen einer 2+4 Wochen Kurztherapie, so dass der Nagel danach gesund nachwachsen kann.

Zweiwöchige Behandlung mit Kombinationspräparat aus Harnstoff und Bifonazol

Im ersten Schritt kommt ein Zwei-Wirkstoff-System aus Harnstoff und Bifonazol zum Einsatz. In dieser Zusammensetzung übernimmt Harnstoff die Aufgabe, infizierte Nagelbereiche zu lösen. Die aufgeweichte Hornsubstanz lässt sich so nach und nach entfernen, sodass das Anti-Pilz-Mittel Bifonazol in schwer zugängliche Areale vordringen kann. Die Behandlung erfolgt einmal täglich über einen Zeitraum von etwa zwei Wochen und hat den Vorteil, vom Pilz befallene Hornzellen anzugreifen, gesunde Teile des Nagels aber zu erhalten.

Vierwöchige Weiterbehandlung mit Bifonazol

Im Anschluss an die zweiwöchige Behandlung mit dem Kombinationspräparat sorgt die vierwöchige Weiterbehandlung mit einer Bifonazol-Creme dafür, dass Pilzerreger sich nicht in entlegenen Verstecken dem Zugriff des Anti-Pilz-Mittels entziehen können. Einmal täglich in den betroffenen Bereichen aufgetragen, verhindert die Creme, dass Keime sich erneut ausbreiten und die Infektion zurückkehrt.

Therapietreue über den gesamten Behandlungszeitraum

Die Anwendung der Wirkstoffkombination von Harnstoff und Bifonazol ermöglicht einen raschen Therapiefortschritt und ist mit einer sechswöchigen Behandlungsdauer verbunden. In dieser Zeit ist zuverlässige Therapietreue von entscheidender Bedeutung. Hartnäckige Pilzerreger lassen sich nur dann zurückdrängen, wenn Sie konsequent entsprechend den Empfehlungen Ihres Arztes oder Apothekers vorgehen und Ihre Ausdauer nicht nachlässt. Das Einhalten der Behandlungsintervalle ist dabei ebenso wichtig wie das Durchhaltevermögen über die Gesamtdauer der Therapie hinweg. Die Behandlung von Nagelpilz ist in zweifacher Hinsicht anspruchsvoll, weil der ohnehin zähe Keim im Nagelbereich zusätzlichen Schutz in einem schwer erreichbaren Lebensraum findet. Vor dem Hintergrund dieser Herausforderung sind zwei Wochen Kombinationstherapie und vier Wochen Weiterbehandlung eine Aufgabe, die sich zu bewältigen lohnt. Danach kann der Nagel gesund nachwachsen.

Top

Letzte Änderung: 25.01.2017

Pflichtangaben

Canesten® GYN Once Kombi, Canesten® GYN 3-Tage Kombi, Canesten® GYN 3-Tage-Therapie Vaginalcreme/ -Vaginaltabletten
Wirkstoff: Clotrimazol
Anwendungsgebiete Kombipackungen: Infektiöser Ausfluss, verursacht durch Hefepilze; Entzündungen der Scheide und Schamlippen durch Pilze - meist Hefepilze der Gattung Candida - sowie überlagernde Infektionen (Superinfektionen) mit clotrimazolempfindlichen Bakterien. Anwendungsgebiete 3-Tage-Therapie Vaginalcreme/ -Vaginaltabletten: Infektiöser Ausfluss, verursacht durch Hefepilze; Entzündungen der Scheide durch Pilze - meist Hefepilze der Gattung Candida - sowie überlagernde Infektionen (Superinfektionen) mit clotrimazolempfindlichen Bakterien.
Hinweis für die Creme: Enthält Cetylstearylalkohol. Bitte Packungsbeilage beachten.

Canesten® Extra Nagelset
Anwendungsgebiete: Zur nagelablösenden Behandlung von Pilzerkrankungen der Nägel an Händen und Füßen mit gleichzeitiger gegen Pilze gerichteter (antimykotischer) Wirkung.
Hinweis: Enthält Wollwachs. Bitte Packungsbeilage beachten!

Canesten® Extra Creme
Wirkstoff: Bifonazol
Anwendungsgebiete: Pilzerkrankungen (Mykosen) der Haut, verursacht durch Dermatophyten, Hefen, Schimmelpilze und andere Pilze wie Malassezia furfur, sowie Infektionen durch Corynebacterium minutissimum. Dies können sein z.B. Pilzerkrankungen der Füße und Hände (einschließlich der Behandlung eines freigelegten Nagelbettes in Folge einer Nagelsubstanz auflösenden Nagelpilztherapie); Pilzerkrankungen der übrigen Körperhaut und Hautfalten; sog. Kleienpilzflechte, verursacht durch Malassezia furfur (Pityriasis versicolor); Erkrankung der Haut, verursacht durch Corynebacterium minutissimum (Erythrasma) und oberflächliche Candidosen.

Canesten® Extra Spray
Wirkstoff: Bifonazol
Anwendungsgebiete: Pilzerkrankungen (Mykosen) der Haut, verursacht durch Dermatophyten, Hefen, Schimmelpilze und andere Pilze wie Malassezia furfur, sowie Infektionen durch Corynebacterium minutissimum. Dies können sein z.B. Pilzerkrankungen der Füße und Hände; Pilzerkrankungen der übrigen Körperhaut und Hautfalten; sog. Kleienpilzflechte, verursacht durch Malassezia furfur (Pityriasis versicolor); Erkrankung der Haut, verursacht durch Corynebacterium minutissimum (Erythrasma) und oberflächliche Candidosen. Hinweis: Das Spray nicht gegen Flammen oder auf glühende Gegenstände sprühen. Von Zündquellen fernhalten – nicht rauchen. Die Spraylösung ist aufgrund des Ethanolgehaltes leichtentzündlich.

Canesten® Creme und Spray
Wirkstoff: Clotrimazol
Anwendungsgebiete: Zur Behandlung von Pilzerkrankungen (Mykosen) der Haut (bei Creme zusätzlich: und Schleimhaut), verursacht durch Dermatophyten, Hefen, Schimmelpilze und andere, wie Malassezia furfur, sowie Hautinfektionen durch Corynebacterium minutissimum.
Hinweis für Creme: Enthält Cetylstearylalkohol. Bitte Packungsbeilage beachten.
Hinweis für Spray: Enthält Propylenglycol. Bitte Packungsbeilage beachten.

Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die Packungsbeilage und fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker.

Bayer Vital GmbH, 51368 Leverkusen, Deutschland