Trockene Füße oder Fußpilz? Tipps für die Unterscheidung

Häufig kommt es zu einer Verwechslung von trockenen Füßen und Fußpilz. Da die beiden Erkrankungen ähnliche Symptome zeigen, sollten Sie bei trockener Haut zwischen den Zehen, an den Fersen oder an anderen Stellen Ihrer Füße besonders wachsam sein. Diese Veränderungen der Haut können auch durch eine Fußpilzerkrankung verursacht werden.

Rissige und spröde Haut

Trockene Füße sind ein weitverbreitetes Problem. Sie zeigen feine Hautrisse, insbesondere an der Ferse und an den Fußrändern. Diese sehen unschön aus und verursachen ein unangenehmes Jucken oder Spannen. Wenn diese Beschwerden lediglich auf einen Mangel an Feuchtigkeit der Haut zurückzuführen sind, bessern sie sich durch die regelmäßiges Eincremen und werden so wieder weich und geschmeidig. Doch auch Fußpilz kann trockene Füße verursachen, in diesem Fall hilft das Eincremen mit einer Feuchtigkeitscreme wenig. Insbesondere, wenn Sie die folgenden weiteren Symptome bemerken, leiden Sie mit großer Wahrscheinlichkeit an dieser Hauterkrankung:

  • Ablösung von größeren Hautschuppen
  • starkes Brennen verbunden mit einem ausgeprägten Juckreiz an den Zehen und Füßen
  • Bildung von Blasen
  • unangenehmer Fußgeruch

Hinweis: Wenn Sie sich nicht sicher sind, ob Sie trockene Füße oder Fußpilz haben, suchen Sie einen Arzt auf. Er untersucht die betroffenen Hautregionen und stellt eine genaue Diagnose.

Was ist eigentlich Fußpilz?

Unter Fußpilz, medizinisch auch Tinea pedis genannt, leiden viele Betroffene. Dermatophyten und Hefepilze spezielle Arten von Pilzerregern verursachen diese Hauterkrankung. Sie kann sich auch von der Haut auf die Fußnägel ausbreiten. Die Dermatophyten vermehren sich in feucht-warmer Umgebung besonders gut, aus diesem Grund treten sie häufig in Schwimmbädern, Dusch- und Waschräumen sowie in Saunen auf. Fußpilz ist eine ansteckende Erkrankung. Durch gemeinsam genutzte Handtücher und andere Wäschestücke kann es zu einer Übertragung von Fußpilz auf andere Personen kommen. Fußpilz tritt häufig gemeinsam mit bakteriellen Infektionen auf.

Sie leiden wahrscheinlich an Fußpilz – kein Grund zur Panik!

Fußpilz ist eine weitverbreitete Infektionskrankheit: Rund 70 Prozent aller Männer und Frauen erkranken während ihres Lebens mindestens einmal Fußpilz. Es besteht keine Veranlassung zur Beunruhigung, denn für die Behandlung von Fußpilz stehen bewährte Medikamente zur Verfügung. Viele wirksame Präparate gegen Fußpilz bekommen Sie ohne Rezept in der Apotheke, sodass Sie die Behandlung in Eigenregie bei sich zu Hause durchführen können. Antimykotische Medikamente für die äußerliche Anwendung helfen Ihnen zuverlässig, Ihre Fußpilzerkrankung unkompliziert in den Griff zu bekommen.

Top

Letzte Änderung: 25.01.2017

Pflichtangaben

Canesten® GYN Once Kombi, Canesten® GYN 3-Tage Kombi, Canesten® GYN 3-Tage-Therapie Vaginalcreme/ -Vaginaltabletten
Wirkstoff: Clotrimazol
Anwendungsgebiete Kombipackungen: Infektiöser Ausfluss, verursacht durch Hefepilze; Entzündungen der Scheide und Schamlippen durch Pilze - meist Hefepilze der Gattung Candida - sowie überlagernde Infektionen (Superinfektionen) mit clotrimazolempfindlichen Bakterien. Anwendungsgebiete 3-Tage-Therapie Vaginalcreme/ -Vaginaltabletten: Infektiöser Ausfluss, verursacht durch Hefepilze; Entzündungen der Scheide durch Pilze - meist Hefepilze der Gattung Candida - sowie überlagernde Infektionen (Superinfektionen) mit clotrimazolempfindlichen Bakterien.
Hinweis für die Creme: Enthält Cetylstearylalkohol. Bitte Packungsbeilage beachten.

Canesten® Extra Nagelset
Anwendungsgebiete: Zur nagelablösenden Behandlung von Pilzerkrankungen der Nägel an Händen und Füßen mit gleichzeitiger gegen Pilze gerichteter (antimykotischer) Wirkung.
Hinweis: Enthält Wollwachs. Bitte Packungsbeilage beachten!

Canesten® Extra Creme
Wirkstoff: Bifonazol
Anwendungsgebiete: Pilzerkrankungen (Mykosen) der Haut, verursacht durch Dermatophyten, Hefen, Schimmelpilze und andere Pilze wie Malassezia furfur, sowie Infektionen durch Corynebacterium minutissimum. Dies können sein z.B. Pilzerkrankungen der Füße und Hände (einschließlich der Behandlung eines freigelegten Nagelbettes in Folge einer Nagelsubstanz auflösenden Nagelpilztherapie); Pilzerkrankungen der übrigen Körperhaut und Hautfalten; sog. Kleienpilzflechte, verursacht durch Malassezia furfur (Pityriasis versicolor); Erkrankung der Haut, verursacht durch Corynebacterium minutissimum (Erythrasma) und oberflächliche Candidosen.

Canesten® Extra Spray
Wirkstoff: Bifonazol
Anwendungsgebiete: Pilzerkrankungen (Mykosen) der Haut, verursacht durch Dermatophyten, Hefen, Schimmelpilze und andere Pilze wie Malassezia furfur, sowie Infektionen durch Corynebacterium minutissimum. Dies können sein z.B. Pilzerkrankungen der Füße und Hände; Pilzerkrankungen der übrigen Körperhaut und Hautfalten; sog. Kleienpilzflechte, verursacht durch Malassezia furfur (Pityriasis versicolor); Erkrankung der Haut, verursacht durch Corynebacterium minutissimum (Erythrasma) und oberflächliche Candidosen. Hinweis: Das Spray nicht gegen Flammen oder auf glühende Gegenstände sprühen. Von Zündquellen fernhalten – nicht rauchen. Die Spraylösung ist aufgrund des Ethanolgehaltes leichtentzündlich.

Canesten® Creme und Spray
Wirkstoff: Clotrimazol
Anwendungsgebiete: Zur Behandlung von Pilzerkrankungen (Mykosen) der Haut (bei Creme zusätzlich: und Schleimhaut), verursacht durch Dermatophyten, Hefen, Schimmelpilze und andere, wie Malassezia furfur, sowie Hautinfektionen durch Corynebacterium minutissimum.
Hinweis für Creme: Enthält Cetylstearylalkohol. Bitte Packungsbeilage beachten.
Hinweis für Spray: Enthält Propylenglycol. Bitte Packungsbeilage beachten.

Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die Packungsbeilage und fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker.

Bayer Vital GmbH, 51368 Leverkusen, Deutschland