Symptome bei Hautpilz am Kopf

Dermatophytosen, also durch Fadenpilze verursachte Erkrankungen, im Bereich des Kopfes gehen auf unterschiedliche Pilzfamilien zurück. Die Krankheitszeichen lassen sich nicht unmittelbar einem bestimmten Erreger zuordnen. Typisch für das vielfältige Erscheinungsbild ist jedoch, dass die Infektion in allen Fällen die Haare in Mitleidenschaft zieht.

Symptome bei Hautpilz am Kopf

Dermatophytosen, also durch Fadenpilze verursachte Erkrankungen, im Bereich des Kopfes gehen auf unterschiedliche Pilzfamilien zurück. Die Krankheitszeichen lassen sich nicht unmittelbar einem bestimmten Erreger zuordnen. Typisch für das vielfältige Erscheinungsbild ist jedoch, dass die Infektion in allen Fällen die Haare in Mitleidenschaft zieht.

Oberflächliche Dermatophytosen im Bereich der Kopfhaut

Fadenpilze aus der Gruppe Microsporum canis, die vorwiegend bei Kontakt mit infizierten Katzen auf den Menschen wechseln, verursachen einen oberflächlichen Krankheitsverlauf, bei dem Entzündungsreaktionen in manchen Fällen ganz ausbleiben. Auf der behaarten Kopfhaut entstehen runde, scharf abgegrenzte Areale, deren Aussehen an ein Stoppelfeld erinnert, weil die Haare kurz über der Hautoberfläche abbrechen.

Gelegentlich sind die Bereiche mit grauen Schuppen bedeckt. Die Zahl und Form der Infektionsherde schwankt. Die entzündeten Regionen sind von unterschiedlicher Größe und breiten sich flächig aus, wenn ihre Ränder ineinanderlaufen. Verursacher einer weiteren Form von oberflächlichem Hautpilz am Kopf sind Vertreter der Fadenpilzgattung Trichophyton. Im Krankheitsverlauf zeigen sich häufig weitläufigere, rot entzündete und schuppige Hautflächen mit abgebrochenen Haaren.

Tiefe Hautpilzerkrankungen am Kopf

Im Gegensatz zu den oberflächlichen Krankheitsverläufen verursachen tiefergehende Erkrankungsformen ausgeprägte Entzündungsreaktionen. Verursacher sind meist Keime, die – auch über infizierte Gegenstände – von Großtieren auf den Menschen übergehen. Es entstehen meist runde Infektionsherde mit einer Vielzahl von Abszessen im Bereich der Haarfollikel. Die erkrankten Areale nässen und sind von eitrigen Krusten bedeckt. Die Haare in den infizierten Regionen verlieren ihre feste Verankerung und lassen sich leicht mit der Pinzette herausziehen. Meist gehört eine Schwellung der örtlichen Lymphknoten zum Krankheitsverlauf. Die Patienten klagen über Abgeschlagenheit, Kopfschmerzen und Fieber.

Top

Letzte Änderung: 14.06.2017

Pflichtangaben

Canesten® GYN Once Kombi, Canesten® GYN 3-Tage Kombi, Canesten® GYN 3-Tage-Therapie Vaginalcreme/ -Vaginaltabletten
Wirkstoff: Clotrimazol
Anwendungsgebiete Kombipackungen: Infektiöser Ausfluss, verursacht durch Hefepilze; Entzündungen der Scheide und Schamlippen durch Pilze - meist Hefepilze der Gattung Candida - sowie überlagernde Infektionen (Superinfektionen) mit clotrimazolempfindlichen Bakterien. Anwendungsgebiete 3-Tage-Therapie Vaginalcreme/ -Vaginaltabletten: Infektiöser Ausfluss, verursacht durch Hefepilze; Entzündungen der Scheide durch Pilze - meist Hefepilze der Gattung Candida - sowie überlagernde Infektionen (Superinfektionen) mit clotrimazolempfindlichen Bakterien.
Hinweis für die Creme: Enthält Cetylstearylalkohol. Bitte Packungsbeilage beachten.

Canesten® Extra Nagelset
Anwendungsgebiete: Zur nagelablösenden Behandlung von Pilzerkrankungen der Nägel an Händen und Füßen mit gleichzeitiger gegen Pilze gerichteter (antimykotischer) Wirkung.
Hinweis: Enthält Wollwachs. Bitte Packungsbeilage beachten!

Canesten® Extra Creme
Wirkstoff: Bifonazol
Anwendungsgebiete: Pilzerkrankungen (Mykosen) der Haut, verursacht durch Dermatophyten, Hefen, Schimmelpilze und andere Pilze wie Malassezia furfur, sowie Infektionen durch Corynebacterium minutissimum. Dies können sein z.B. Pilzerkrankungen der Füße und Hände (einschließlich der Behandlung eines freigelegten Nagelbettes in Folge einer Nagelsubstanz auflösenden Nagelpilztherapie); Pilzerkrankungen der übrigen Körperhaut und Hautfalten; sog. Kleienpilzflechte, verursacht durch Malassezia furfur (Pityriasis versicolor); Erkrankung der Haut, verursacht durch Corynebacterium minutissimum (Erythrasma) und oberflächliche Candidosen.

Canesten® Extra Spray
Wirkstoff: Bifonazol
Anwendungsgebiete: Pilzerkrankungen (Mykosen) der Haut, verursacht durch Dermatophyten, Hefen, Schimmelpilze und andere Pilze wie Malassezia furfur, sowie Infektionen durch Corynebacterium minutissimum. Dies können sein z.B. Pilzerkrankungen der Füße und Hände; Pilzerkrankungen der übrigen Körperhaut und Hautfalten; sog. Kleienpilzflechte, verursacht durch Malassezia furfur (Pityriasis versicolor); Erkrankung der Haut, verursacht durch Corynebacterium minutissimum (Erythrasma) und oberflächliche Candidosen. Hinweis: Das Spray nicht gegen Flammen oder auf glühende Gegenstände sprühen. Von Zündquellen fernhalten – nicht rauchen. Die Spraylösung ist aufgrund des Ethanolgehaltes leichtentzündlich.

Canesten® Creme und Spray
Wirkstoff: Clotrimazol
Anwendungsgebiete: Zur Behandlung von Pilzerkrankungen (Mykosen) der Haut (bei Creme zusätzlich: und Schleimhaut), verursacht durch Dermatophyten, Hefen, Schimmelpilze und andere, wie Malassezia furfur, sowie Hautinfektionen durch Corynebacterium minutissimum.
Hinweis für Creme: Enthält Cetylstearylalkohol. Bitte Packungsbeilage beachten.
Hinweis für Spray: Enthält Propylenglycol. Bitte Packungsbeilage beachten.

Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die Packungsbeilage und fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker.

Bayer Vital GmbH, 51368 Leverkusen, Deutschland