In Flipflops gegen Fußpilz

Wo viele Menschen sich mit nackten Füßen in einem feuchtwarmen Klima tummeln oder über viel benutzte Teppichböden spazieren, finden Pilzerreger ihre bevorzugten Rückzugsorte. Aufenthalte in öffentlichen Schwimmbädern, Duschen, Saunen und Umkleideräumen, aber auch in gut besuchten Hotelzimmern führen geradewegs in das angestammte Revier der Mikroorganismen. Die Gefahr einer Ansteckung steigt, wenn die nackte Haut beim Barfußlaufen eine willkommene Angriffsfläche für Keime bietet. Einem erhöhten Risiko, an Fußpilz zu erkranken, setzen sich zudem Träger schwerer Arbeitsschuhe und begeisterte Sportler aus, die in luftundurchlässiger Fußbekleidung vermehrt schwitzen. Der direkte Kontakt mit infizierten Gegenständen und Oberflächen erklärt die Häufigkeit von Hautpilzerkrankungen im Bereich der Füße. In Deutschland leidet ungefähr 30 Prozent der Bevölkerung mindestens einmal im Leben an Fußpilz; bei Risikogruppen steigt die Wahrscheinlichkeit mitunter auf über 70 Prozent. Ein umsichtiges Verhalten trägt entscheidend dazu bei, die Gefahr der Ansteckung zu verringern. Zu den einfachsten Möglichkeiten, zudringliche Pilzerreger von der Haut fernzuhalten, zählt das Tragen von Flipflops in öffentlichen Nassräumen und auf Fußböden außerhalb der eigenen Wohnung.

Schutz vor Fußpilz: Flipflops und Hygiene

Flipflops sind eine leichte Fußbekleidung und als erster Schutzwall gegen Keime gut geeignet. Auf feuchten Böden geben sie sicheren Halt und minimieren weitgehend den Kontakt mit Pilzerregern. Der einfache Schnitt verhindert jedoch die uneingeschränkte Alltagstauglichkeit und verweist das luftige Schuhwerk in die sommerliche Freizeit. Flipflops allein reichen aber als präventive Maßnahme gegen eine Pilzerkrankung nicht aus. Ein regelmäßiger aufmerksamer Blick für die Gesundheit der Füße und sorgfältige Hygiene spielen bei der Vorbeugung von Pilzerkrankungen in jedem Fall eine entscheidende Rolle. Achten Sie bei geschlossenen Schuhen auf luftdurchlässige Materialen und tauschen Sie die Fußbekleidung nicht mit anderen Mitgliedern Ihrer Hausgemeinschaft. Wechseln Sie die Socken täglich und wählen Sie bei der Maschinenwäsche eine möglichst hohe Temperatur. Ein Hygiene Wäschespüler bekämpft die Pilzerreger effektiv und wirkt auch in empfindlichem Gewebe, das nicht heiß gewaschen werden darf.

Top

Letzte Änderung: 25.01.2017

Pflichtangaben

Canesten® GYN Once Kombi, Canesten® GYN 3-Tage Kombi, Canesten® GYN 3-Tage-Therapie Vaginalcreme/ -Vaginaltabletten
Wirkstoff: Clotrimazol
Anwendungsgebiete Kombipackungen: Infektiöser Ausfluss, verursacht durch Hefepilze; Entzündungen der Scheide und Schamlippen durch Pilze - meist Hefepilze der Gattung Candida - sowie überlagernde Infektionen (Superinfektionen) mit clotrimazolempfindlichen Bakterien. Anwendungsgebiete 3-Tage-Therapie Vaginalcreme/ -Vaginaltabletten: Infektiöser Ausfluss, verursacht durch Hefepilze; Entzündungen der Scheide durch Pilze - meist Hefepilze der Gattung Candida - sowie überlagernde Infektionen (Superinfektionen) mit clotrimazolempfindlichen Bakterien.
Hinweis für die Creme: Enthält Cetylstearylalkohol. Bitte Packungsbeilage beachten.

Canesten® Extra Nagelset
Anwendungsgebiete: Zur nagelablösenden Behandlung von Pilzerkrankungen der Nägel an Händen und Füßen mit gleichzeitiger gegen Pilze gerichteter (antimykotischer) Wirkung.
Hinweis: Enthält Wollwachs. Bitte Packungsbeilage beachten!

Canesten® Extra Creme
Wirkstoff: Bifonazol
Anwendungsgebiete: Pilzerkrankungen (Mykosen) der Haut, verursacht durch Dermatophyten, Hefen, Schimmelpilze und andere Pilze wie Malassezia furfur, sowie Infektionen durch Corynebacterium minutissimum. Dies können sein z.B. Pilzerkrankungen der Füße und Hände (einschließlich der Behandlung eines freigelegten Nagelbettes in Folge einer Nagelsubstanz auflösenden Nagelpilztherapie); Pilzerkrankungen der übrigen Körperhaut und Hautfalten; sog. Kleienpilzflechte, verursacht durch Malassezia furfur (Pityriasis versicolor); Erkrankung der Haut, verursacht durch Corynebacterium minutissimum (Erythrasma) und oberflächliche Candidosen.

Canesten® Extra Spray
Wirkstoff: Bifonazol
Anwendungsgebiete: Pilzerkrankungen (Mykosen) der Haut, verursacht durch Dermatophyten, Hefen, Schimmelpilze und andere Pilze wie Malassezia furfur, sowie Infektionen durch Corynebacterium minutissimum. Dies können sein z.B. Pilzerkrankungen der Füße und Hände; Pilzerkrankungen der übrigen Körperhaut und Hautfalten; sog. Kleienpilzflechte, verursacht durch Malassezia furfur (Pityriasis versicolor); Erkrankung der Haut, verursacht durch Corynebacterium minutissimum (Erythrasma) und oberflächliche Candidosen. Hinweis: Das Spray nicht gegen Flammen oder auf glühende Gegenstände sprühen. Von Zündquellen fernhalten – nicht rauchen. Die Spraylösung ist aufgrund des Ethanolgehaltes leichtentzündlich.

Canesten® Creme und Spray
Wirkstoff: Clotrimazol
Anwendungsgebiete: Zur Behandlung von Pilzerkrankungen (Mykosen) der Haut (bei Creme zusätzlich: und Schleimhaut), verursacht durch Dermatophyten, Hefen, Schimmelpilze und andere, wie Malassezia furfur, sowie Hautinfektionen durch Corynebacterium minutissimum.
Hinweis für Creme: Enthält Cetylstearylalkohol. Bitte Packungsbeilage beachten.
Hinweis für Spray: Enthält Propylenglycol. Bitte Packungsbeilage beachten.

Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die Packungsbeilage und fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker.

Bayer Vital GmbH, 51368 Leverkusen, Deutschland