Hilfe, Fußpilz! Essig als Wundermittel?

Fußpilz ist unangenehm – und ausgesprochen weit verbreitet. Trotzdem sprechen nur sehr wenige Betroffene offen über ihre Infektion. Stattdessen suchen sie nach Möglichkeiten, den Pilz schnell und diskret wieder loszuwerden. In dieser Situation kommen die vielen Hausmittel gerade recht, die im Internet als angebliche Geheimtipps kursieren. Immer wieder liest man, dass Fußpilz mit Essig bekämpft werden kann.

So soll man Fußpilz mit Essig behandeln

Diejenigen, die behaupten, ihren Fußpilz mit Essig kuriert zu haben, empfehlen entweder Apfelessig oder Essigessenz. Beides soll unverdünnt mit einem Wattepad mehrmals täglich auf die infizierte Haut aufgetragen werden. Wahlweise kann auch ein Fußbad mit Essig zubereitet werden. Hierfür wird in warmes Wasser ein guter Schuss Essig gegeben. Manche Quellen empfehlen, außerdem etwas Salz hinzuzufügen. Die Füße sollen täglich 30 Minuten lang gebadet werden.

Essig gegen Fußpilz? Das sagen die Fachleute

Speiseessig entsteht meist durch die Gärung bestimmter Alkohol- oder Fruchtsorten mit Essigsäurebakterien. Die im Essig enthaltene Essigsäure ist eine stark ätzende, stechend riechende Säure aus Kohlenstoff, Wasserstoff und Sauerstoff. Sie darf nur zwischen 5 und 25 % des Speiseessigs ausmachen. Aufgrund der Eigenschaften dieser Säure lässt sich Essig auch im Haushalt vielfältig verwenden, z. B. zum Entkalken von Wasserkochern. Dafür, dass man Fußpilz mit Essig kurieren kann, gibt es jedoch keinerlei medizinische Nachweise. Ärzte empfehlen zur Behandlung von Pilzerkrankungen eine ganz bestimmte Wirkstoffgruppe, deren Aufbau und Wirkungsweise sich stark vom Essig unterscheidet. Diese sogenannten Antimykotika (u. a. Bifonazol) greifen in den Zellstoffwechsel der Pilze ein und können dadurch deren Vermehrung stoppen. Es ist wissenschaftlich in keinster Weise belegt, dass ein ähnlicher Effekt bei Fußpilz mit Essig erzielt werden kann. Ganz im Gegenteil: Sie laufen vielmehr Gefahr, mit der Säure Ihre durch die Infektion geschädigte Haut zu verletzen. Vor allem unverdünnt aufgetragene Essigessenz kann sehr unangenehm sein. Zudem weichen lange Bäder Ihre Haut auf: Der Pilz hat noch leichteres Spiel.

Top

Letzte Änderung: 14.06.2017

Pflichtangaben

Canesten® GYN Once Kombi, Canesten® GYN 3-Tage Kombi, Canesten® GYN 3-Tage-Therapie Vaginalcreme/ -Vaginaltabletten
Wirkstoff: Clotrimazol
Anwendungsgebiete Kombipackungen: Infektiöser Ausfluss, verursacht durch Hefepilze; Entzündungen der Scheide und Schamlippen durch Pilze - meist Hefepilze der Gattung Candida - sowie überlagernde Infektionen (Superinfektionen) mit clotrimazolempfindlichen Bakterien. Anwendungsgebiete 3-Tage-Therapie Vaginalcreme/ -Vaginaltabletten: Infektiöser Ausfluss, verursacht durch Hefepilze; Entzündungen der Scheide durch Pilze - meist Hefepilze der Gattung Candida - sowie überlagernde Infektionen (Superinfektionen) mit clotrimazolempfindlichen Bakterien.
Hinweis für die Creme: Enthält Cetylstearylalkohol. Bitte Packungsbeilage beachten.

Canesten® Extra Nagelset
Anwendungsgebiete: Zur nagelablösenden Behandlung von Pilzerkrankungen der Nägel an Händen und Füßen mit gleichzeitiger gegen Pilze gerichteter (antimykotischer) Wirkung.
Hinweis: Enthält Wollwachs. Bitte Packungsbeilage beachten!

Canesten® Extra Creme
Wirkstoff: Bifonazol
Anwendungsgebiete: Pilzerkrankungen (Mykosen) der Haut, verursacht durch Dermatophyten, Hefen, Schimmelpilze und andere Pilze wie Malassezia furfur, sowie Infektionen durch Corynebacterium minutissimum. Dies können sein z.B. Pilzerkrankungen der Füße und Hände (einschließlich der Behandlung eines freigelegten Nagelbettes in Folge einer Nagelsubstanz auflösenden Nagelpilztherapie); Pilzerkrankungen der übrigen Körperhaut und Hautfalten; sog. Kleienpilzflechte, verursacht durch Malassezia furfur (Pityriasis versicolor); Erkrankung der Haut, verursacht durch Corynebacterium minutissimum (Erythrasma) und oberflächliche Candidosen.

Canesten® Extra Spray
Wirkstoff: Bifonazol
Anwendungsgebiete: Pilzerkrankungen (Mykosen) der Haut, verursacht durch Dermatophyten, Hefen, Schimmelpilze und andere Pilze wie Malassezia furfur, sowie Infektionen durch Corynebacterium minutissimum. Dies können sein z.B. Pilzerkrankungen der Füße und Hände; Pilzerkrankungen der übrigen Körperhaut und Hautfalten; sog. Kleienpilzflechte, verursacht durch Malassezia furfur (Pityriasis versicolor); Erkrankung der Haut, verursacht durch Corynebacterium minutissimum (Erythrasma) und oberflächliche Candidosen. Hinweis: Das Spray nicht gegen Flammen oder auf glühende Gegenstände sprühen. Von Zündquellen fernhalten – nicht rauchen. Die Spraylösung ist aufgrund des Ethanolgehaltes leichtentzündlich.

Canesten® Creme und Spray
Wirkstoff: Clotrimazol
Anwendungsgebiete: Zur Behandlung von Pilzerkrankungen (Mykosen) der Haut (bei Creme zusätzlich: und Schleimhaut), verursacht durch Dermatophyten, Hefen, Schimmelpilze und andere, wie Malassezia furfur, sowie Hautinfektionen durch Corynebacterium minutissimum.
Hinweis für Creme: Enthält Cetylstearylalkohol. Bitte Packungsbeilage beachten.
Hinweis für Spray: Enthält Propylenglycol. Bitte Packungsbeilage beachten.

Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die Packungsbeilage und fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker.

Bayer Vital GmbH, 51368 Leverkusen, Deutschland